BFV U14-Auswahl: Der Kader für die nächste Saison steht. Die Sichtungstrainings für den Jahrgang 2008 sind abgeschlossen – einen Monat „Vorsprung“ für die neue Auswahl.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 21. Juni 2021 (02:59)
Trainingsauftakt. Trainer Joachim Fenz, Co-Trainer Patrik Bani und Tormann-Trainer Hermann Gollubits (v.l.) starteten am vergangenen Montag mit ihren Schützlingen des Jahrgangs 2008 in die Vorbereitung auf die Bundesländer-Nachwuchsmeisterschaft 2021/22. Das erste Spiel findet am 15. August in Tirol statt.
BFV, BFV

Während für gewöhnlich noch die letzten Begegnungen für den Jahrgang 2007 in der Bundesländer-Nachwuchsmeisterschaft auf dem Programm stehen würden, bereitet sich aufgrund der Absage der bundesländerübergreifenden Meisterschaft in Folge der Corona-Pandemie bereits der nächste Jahrgang auf seine anstehenden Aufgaben vor. „Für die Jungs des Jahrgangs 2007 ist es natürlich sehr schade, dass sie nur drei Partien absolvieren konnten“, meint Joachim Fenz, der selbst nach dem Wechsel von Rainer Messetler zur Wiener Austria im Herbst vom Co-Trainer der U14-Auswahl zum Chef aufstieg.

Aber in die Vergangenheit zu blicken ist nicht das Ding des Lehrers am Theresianum Eisenstadt. „Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen und konzentrieren uns schon auf den nächsten Jahrgang“, erzählt Fenz, der vor Kurzem seine UEFA-A-Lizenz-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat.

Aktuell befindet sich die neue Auswahl – die Sichtungstrainings wurden in der Vorwoche beendet – nämlich schon in der Vorbereitung auf die Bundesländer-Meisterschaft, welche für die Burgenländer am 15. August in Tirol startet. Neben Einheiten am Montag und am Mittwoch wird auch schon eifrig getestet. So steht am kommenden Wochenende ein Turnier in Ligist auf dem Programm. Als Gegner warten die Hausherren, der GAK sowie Sturm Graz. „Diese Spiele sind für uns sehr wertvoll“, weiß Trainer Fenz. „Da werden wir erste Aufschlüsse erhalten.“ Zuletzt duellierte man sich auch mit den Alterskollegen der Wiener Austria, die sich zweimal knapp (3:1, 3:2) durchsetzten. „Wir haben noch Luft nach oben, müssen den Respekt vor solchen Gegnern rasch ablegen“, stellt Fenz klar.

Die Kaderzusammenstellung ebenfalls schon hinter sich hat das burgenländische Mädchen-Team. Dieses wird Ihnen in der kommenden Ausgabe der BVZ vorgestellt.

Stefan Bruckner (UFC Sankt Georgen), Marven Ernst (Mattersburger SV 2020), Luka Grabovac (SC/ESV Parndorf), Farhad Hashimi (SV Güssing), Matteo Jandrisits (NWSV Punitz), Jonas Kollar (SV Antau), Julian Leitgeb (Mattersburger SV 2020), David Muhr (SC/ESV Parndorf), Noah Ortner (SC Eisenstadt), Deniz Özmen (ASK Marz), Florian Pirkl-Weisz (SC Breitenbrunn), Kilian Pöttschacher (Mattersburger SV 2020), Niclas Roth (SV Gols), Lenny Sayginsoy (USVS Rudersdorf), Nico Schaller (Mattersburger SV 2020), Timo Schissler (Mattersburger SV 2020), Max Schranz (Mattersburger SV 2020), Zeteny Szovati (Mattersburger SV 2020), Leon Treiber (SV Draßmarkt), Mate Vizniczki (FC Deutschkreutz), Nico Wukowitsch (SV Lackenbach).

Während für gewöhnlich noch die letzten Begegnungen für den Jahrgang 2007 in der Bundesländer-Nachwuchsmeisterschaft auf dem Programm stehen würden, bereitet sich aufgrund der Absage der bundesländerübergreifenden Meisterschaft in Folge der Corona-Pandemie bereits der nächste Jahrgang auf seine anstehenden Aufgaben vor. „Für die Jungs des Jahrgangs 2007 ist es natürlich sehr schade, dass sie nur drei Partien absolvieren konnten“, meint Joachim Fenz, der selbst nach dem Wechsel von Rainer Messetler zur Wiener Austria im Herbst vom Co-Trainer der U14-Auswahl zum Chef aufstieg.

Aber in die Vergangenheit zu blicken ist nicht das Ding des Lehrers am Theresianum Eisenstadt. „Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen und konzentrieren uns schon auf den nächsten Jahrgang“, erzählt Fenz, der vor Kurzem seine UEFA-A-Lizenz-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat.

Aktuell befindet sich die neue Auswahl – die Sichtungstrainings wurden in der Vorwoche beendet – nämlich schon in der Vorbereitung auf die Bundesländer-Meisterschaft, welche für die Burgenländer am 15. August in Tirol startet. Neben Einheiten am Montag und am Mittwoch wird auch schon eifrig getestet. So steht am kommenden Wochenende ein Turnier in Ligist auf dem Programm. Als Gegner warten die Hausherren, der GAK sowie Sturm Graz. „Diese Spiele sind für uns sehr wertvoll“, weiß Trainer Fenz. „Da werden wir erste Aufschlüsse erhalten.“ Zuletzt duellierte man sich auch mit den Alterskollegen der Wiener Austria, die sich zweimal knapp (3:1, 3:2) durchsetzten. „Wir haben noch Luft nach oben, müssen den Respekt vor solchen Gegnern rasch ablegen“, stellt Fenz klar.

Die Kaderzusammenstellung ebenfalls schon hinter sich hat das burgenländische Mädchen-Team. Dieses wird Ihnen in der kommenden Ausgabe der BVZ vorgestellt.