Meldungen: Von Karner-Trennung bis Ivanschitz-Feier.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 13. November 2019 (06:06)
Vorbereitung in Bad Tatzmannsdorf. Deutschland-Legionäre unter sich: Kölns Louis Schaub, Union Berlin-Legionär Christopher Trimmel und Freiburgs Philipp Lienhart (v.l.) beim öffentlichen Training.
Daniel Fenz

Zweimal Österreich in der Akademie

Heute, Mittwoch, steigt die erste von zwei Partien des österreichischen U16-Teams gegen Zypern. Um 14 Uhr misst sich die Mannschaft von Teamchef Hermann Stadler erstmals mit den Altersgenossen von der Insel im östlichen Mittelmeer. Am Freitag (11 Uhr) folgt dann das zweite Duell gegen die Zyprioten. Beide Male ist die Fußballakademie Burgenland Schauplatz dieses sportlichen Events.

Übrigens: Mit Innenverteidiger Noah Leopold (Andau) steht auch ein Kicker der Fußballakademie Burgenland im Aufgebot.

Vorbereitung in Bad Tatzmannsdorf

Österreichs Nationalteam bereitet sich seit Montag im Südburgenland auf die beiden letzten EM-Qualifikationsspiele gegen Nordmazedonien (Samstag, 20.45 Uhr, Wien) und in Lettland (Dienstag, 20.45 Uhr) vor. Standort ist das AVITA Resort in Bad Tatzmannsdorf, trainiert wird in der Fußballarena. Der Mannersdorfer Christopher Trimmel ist der aktive rot-goldene Beitrag im Kader von Teamchef Franco Foda.

Halper und Co. in Ried und in Ungarn

Österreichs U21-Team trifft im Rahmen der EM-Qualifikation am Freitag in Ried (18 Uhr) auf den Kosovo. Einberufen sind mit Mattersburg-Profi Christoph Halper aus Oberdorf und Barnsley-Legionär Patrick Schmidt aus Eisenstadt auch zwei Burgenländer. Drei Tage später folgt dann in der Puskás Aréna Budapest noch ein Testspiel gegen Ungarn.

Trimmel mal drei, Schmidts Premiere

Mit viel Selbstvertrauen bereitet sich Christopher Trimmel derzeit in Bad Tatzmannsdorf auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien am Samstag (20.45 Uhr) im Happel-Stadion vor. Nicht nur, dass der 32-jährige Kapitän von Union Berlin von Teamchef Franco Foda für das finale EM-Quali-Doppel (am Dienstag folgt dann noch das Auswärtsspiel in Lettland) nominiert wurde, hat er auch in der Deutschen Bundesliga mit den „Eisernen“ einen Lauf.

Nach dem 1:0-Erfolg im Berliner Hauptstadtderby gegen Hertha setzte der Aufsteiger nach und gewann auch in Mainz mit 3:2. Alle drei Tore bereitete der gebürtige Mannersdorfer vor. Union Berlin liegt mit 13 Punkten aktuell auf Platz elf – vier Zähler vor einem Relegationsplatz.

Patrick Schmidt gelang in der englischen Championship das erste Saisontor. Der Eisenstädter kam im Keller-Derby gegen Stoke City in Minute 82 für seinen Verein Barnsley ins Spiel und netzte wenig später mit seinem ersten Ballkontakt. Schönheitsfehler: Es war lediglich der 2:4-Anschluss und der spätere Endstand. Barnsley ist nach der Heimpleite wieder Letzter. Dem Selbstvertrauen des burgenländischen Legionärs wird der erste Meisterschafts-Treffer trotzdem gutgetan haben.

Nach einem 3:1 gegen Kaiserslautern (mit einem Doppelpack) und einem 3:3 in Münster (ein Assist mit der Ferse) blieb Philipp Hosiner (30) mit seinem Chemnitzer FC in der 3. Liga in Deutschland diesmal torlos. Der abstiegsgefährdete 17. musste sich gegen die Würzburg Kickers mit einem 0:0 begnügen – Hosiner spielte durch.

Ivanschitz live bei Seattles Triumph

2016 gelang Andreas Ivanschitz als Legionär in den USA mit den Seattle Sounders der erste Titel des Teams in der MLS, der Major League Soccer. Am Sonntag feierte die Elf mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Toronto FC den zweiten Titel für den Klub ( wir berichteten ). Es war eine Neuauflage der Finalduelle von 2016 und 2017 gegen die Kanadier.

Vor zwei Jahren siegte Toronto, vor drei Jahren Seattle – eben mit Ivanschitz im Team, der beim 5:4-Sieg im Elferschießen den zweiten Penalty seiner Sounders verwertete. Vor dem Ankick des aktuellen Endspiels wurde der 36-jährige gebürtige Baumgartener gemeinsam mit anderen Spielern der 2016er-Mannschaft für seine Verdienste für den Verein geehrt.

Markus Karner in Horn beurlaubt

Der SV Horn, aktuell Zwölfter der 2. Liga, beurlaubte Trainer Markus Karner nach dem 1:3 gegen die FC Juniors OÖ und nach insgesamt sieben Pflichtspielen ohne Sieg (siehe auch hier).

Der Wiesener gab auf seiner Facebook-Seite unter anderem bekannt: „Ich war von der Entwicklung und der Performance meines Teams, obwohl die Ergebnisse zuletzt nicht gestimmt haben, durchwegs zufrieden und bin überzeugt, dass wir gemeinsam unsere Ziele erreicht hätten. Trotzdem weiß ich, dass wir Trainer in diesem Business an den Punkten gemessen werden…“ Der Nachfolger von Karner ist Hans Kleer.