Fußballsaison 2020/2021 wird annulliert!. Der Burgenländische Fußballverband hat entschieden: Die Amateurmeisterschaft im Erwachsenenbereich wird abgebrochen und somit annulliert. Da erst ab 19. Mai ein Vollkontakt-Training möglich sein wird, ist die Durchführung der noch ausständigen Spiele (nur wenn die offene Hinrunde beendet ist, kann eine Wertung durchgeführt werden) sowohl aus zeitlich-organisatorischen, als auch aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich. Zu viele Spiele innerhalb zu kurzer Zeit wären terminlich nicht möglich, zudem sei eben auch die Verletzungsgefahr aufgrund der dadurch enormen Belastung viel zu hoch.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 26. April 2021 (15:02)
Ab 19. Mai soll wieder ein normales Training möglich sein. Für die noch offene Meisterschaft im Amateurfußball ist dieser Zeitpunkt zu spät. Die Tore bleiben hier geschlossen, die Saison 2020/2021 wird annulliert. Neu durchgestartet soll bezüglich Meisterschaft ab Ende Juli werden, wenn die neue Punktejagd startet.
Usercontent, Bernhard Fenz

Lest hier die BFV-Stellungnahme zum Saisonabbruch:

Der BFV Vorstand hat in seinem heutigen Umlaufbeschluss entschieden, die derzeit ausgesetzten Bewerbe im Erwachsenenbereich im Burgenland abzubrechen – betroffen sind sämtliche Bewerbe der Männer. Eine ordnungsgemäße Durchführung ist aufgrund der behördlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht möglich.

Durch die Entscheidung der politisch Verantwortlichen ist ein Mannschaftstraining mit Körperkontakt vor dem 19. Mai 2021 jedenfalls nicht möglich. Um die vom Vorstand beschlossene und sportwissenschaftlich absolut erforderliche 4-wöchige Vorbereitungszeit zu gewährleisten, könnten Meisterschaftsspiele erst ab dem Wochenende 19./20. Juni 2021 ausgetragen werden – somit stehen lediglich drei Wochenendspieltermine (einschließlich dem zusätzlichen Wochenende 3./4. Juli 2021 – Beschluss des ÖFB-Präsidiums jedoch noch ausständig!) zur Verfügung. Eine ordnungsgemäße und vollständige Durchführung der ausständigen Bewerbspiele ist demnach auszuschließen.

Die hohe Anzahl der offenen Hinrundenspiele (403 Spiele = 40%!) in diesem kurzen Zeitraum würde zudem eine hohe Belastung aller Amateurspieler bedeuten und damit das Verletzungsrisiko in verantwortungsloser Weise sehr erhöhen.

Ein sportlicher regulärer Bewerb ist daher nicht durchführbar.

Auf Basis der aktuellen BFV-Bestimmungen in Verbindung mit § 13a der ÖFB-Meisterschaftsregeln gilt für alle nicht vollständig durchgeführten Bewerbe:

* Der Bewerb wird nicht gewertet.

* Es gibt keinen Meister bzw. Cupsieger.

* Es gibt keine(n) Aufsteiger.

* Es gibt keine(n) Absteiger.

Auszug „Offizielle Mitteilung Nr. 1/2021:

Wenn die KM-Meisterschaft nicht regulär beendet werden kann, entscheidet der Vorstand des BFV über die Wertung, wobei folgende Grundsätze dafür herangezogen werden: a) Grundvoraussetzung für die Wertung ist, dass in allen Ligen und Klassen des BFV jeder Verein (Mannschaft) mindestens einmal gegen jeden anderen gespielt hat. In den Klassen mit acht Vereinen muss jeder Verein mindestens zweimal gegen jeden anderen Verein gespielt haben.

„Trotz langer Beratungen und langem Warten war es eine sehr schwere Entscheidung, alle Bewerbe im Erwachsenenbereich des Landesverbandes abzubrechen, aber angesichts der derzeitigen Lage letztendlich eine alternativlose. Die Gesundheit der Sportler und die weitere erfolgreiche Eindämmung des Virus haben oberste Priorität“, so BFV-Präsident KR Gerhard Milletich.

Im Nachwuchs könnte noch gespielt werden

Anders verhält es sich übrigens im Nachwuchsbereich. da könnte es laut BFV "im Idealfall noch möglich sein, Spiele zu bestreiten. Dementsprechend behält der Verband die aktuellen Entwicklungen ganz genau im Auge und wird gegebenenfalls flexibel reagieren." 

Weitere Hintergründe sowie Reaktionen findet Ihr am Donnerstag in der BVZ-Printausgabe.