Fleetwood & Rahm gefährden Wiesbergers Tour-Gesamtsieg. Bernd Wiesberger hat auch am zweiten Tag des Saisonfinales der Europa-Tour in Dubai nicht seine Bestleistung abzurufen vermocht.

Von APA, Redaktion. Update am 22. November 2019 (17:42)
Bernd Wiesberger
GEPA/Markus Fischer

Der 34-jährige Oberwarter spielte auf dem Par-72-Kurs eine 71er-Runde und ist 13. Der Engländer Tommy Fleetwood (68 Schläge) und der Spanier Jon Rahm (69) sind ex aequo Zweite und gefährden nun den Tour-Gesamtsieg Wiesbergers, der im Emirat als Spitzenreiter gestartet war.

Fleetwood, der vor dem Start des mit acht Millionen Dollar dotierten Turniers erster Verfolger des Burgenländers war, übernahm virtuell die Führung. Er und Rahm halten zur Halbzeit in Dubai bei je neun Schlägen unter Par, das sind sechs weniger als Wiesberger. Der Franzose Mike Lorenzo-Vera, der keine Chance auf den Tour-Gesamtsieg hat, führt mit dem Gesamtscore von zwölf unter Par weiterhin.

Wiesberger muss am Wochenende sein Score und seine Platzierung verbessern, um bei weiter starken Leistungen von Fleetwood, der in der Vorwoche Sieger in Südafrika war, seine Top-Position auf der European Tour zu behalten. Der dreifache Saisonsieger könnte Historisches für den österreichischen Golfsport schaffen und würde als Bester der Saison zudem zwei Millionen aus dem Bonuspool von fünf Millionen erhalten.

Am Freitag vermisste er starke Putts. "Leider habe ich auf den Grüns den ganzen Tag kein Momentum bekommen. Die Birdie-Putts wollten nicht fallen, aber zumindest konnten wir die Runde ohne Schlagverlust beenden", schrieb der Weltranglisten-23. auf Facebook. Und gab sich die weitere Marschroute selbst vor: "Auf geht's in ein knallrotes Wochenende." Im Golf werden Schlaggewinne auf der Ergebnisliste rot angezeigt, Schlagverluste hingegen schwarz.

Wiesberger musste sich am Freitag mit einem Birdie begnügen, Fleetwood gelangen deren sieben, allerdings unterliefen ihm auch drei Schlagverluste. Der meist auf der US-PGA-Tour spielende Rahm kehrte in Dubai aus einer mehrwöchigen Pause zurück. Nach einer fehlerfreien Auftakt-Runde mit sechs Birdies gelang ihm am Freitag erst dank eines Eagle (zwei unter Par) am letzten Loch ein gutes Score, er glich damit ein Doppelbogey auf der achten Spielbahn aus.

Am Vortag hatte der Nordire Rory McIlroy am 18. Loch einen Eagle geschafft, Am Freitag fiel der Weltranglisten-Zweite nach einer 74er-Runde mit insgesamt sechs unter Par auf den fünften Platz zurück.

Matthias Schwab rutschte nach einer 73er-Runde vom achten auf den 17. Rang (2 unter Par) ab. Zwei späte Bogeys am 16. und 18 Loch kosteten den Steirer eine bessere Platzierung. "Ich spielte heute besseres Golf als mein Score vermuten lässt. Solche Tage gibt es leider", erklärte der 24-Jährige.