Wiesberger spielt in Mexiko gegen die Talfahrt. Bernd Wiesberger kassierte bei der Honda Classic ein Debakel. Beim WGC-Event in Mexiko soll die Krise rasch enden.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 01. März 2018 (02:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0900_124192_eis45matz_wiesberger_freistellen3sp_kopi.jpg
Nicht Fisch, nicht Fleisch. Bernd Wiesberger erspielte bei den Turkish Open den 48. Platz.
GEPA

Wiesberger on Tour
BVZ

Die Saison 2018 ist noch jung, dennoch fällt die aktuelle Bilanz von Bernd Wiesberger ernüchternd aus. Ein Top-Resultat blieb bislang aus und am vergangenen Wochenende gab es für den 32-Jährigen das bislang schwächste Ergebnis auf der PGA-Tour.

Mit einer 75 und einer enttäuschenden 81, die gleichzeitig die schlechteste Runde Wiesbergers seit 2012 bedeutete, wurde der Cut beim Honda Classic in Palm Beach mehr als deutlich verfehlt. Das Resümee des Südburgenländers: „Ein extrem schwieriger Platz und sehr schwaches langes Spiel vertragen sich einfach nicht.“ Die erhoffte Trendwende in Florida blieb also aus. In der Weltrangliste steht der Oberwarter weiterhin auf Rang 53.

Weiter geht es für Wiesberger nun mit dem ersten WGC-Event des Jahres in Mexiko. Dort will Österreichs bester Golfer wieder seine Stärken abrufen: eine geringe Fehlerquote und ein starkes langes Spiel. Beides ließ er zuletzt schmerzlich vermissen. Beides wird aber notwendig sein, um sich rasch wieder aus dem Tief zu befreien.