Mexiko steht nun am Reiseplan von Bernd Wiesberger. Österreichs Nummer eins will beim WGC-Event wieder ein echtes Ausrufezeichen setzen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2020 (15:20)
Bernd Wiesberger
BVZ

NOEN

Bernd Wiesberger kehrt ab morgen, Donnerstag, wieder ins Golfgeschehen zurück. Nach zwei turnierfreien Wochenenden ist der Schauplatz der Welt-Elite nun das erste WGC (World Golf Championship)-Event in diesem Jahr — und dort will der Burgenländer wieder voll angreifen und vorne mitmischen.

So wie beim ersten Turnier in diesem Jahr, wo der 34-Jährige in Abu Dhabi lange ganz vorne mitspielte und am Ende Achter wurde. Danach gab es zwei verpasste Cuts in Dubai und Saudi Arabien. Das kann diesmal, beim mit insgesamt 10.5 Millionen Dollar dotierten Bewerb, nicht passieren – das Turnier wird über vier Runden ohne Cut ausgetragen.

Ärgerlich: Golfbag ging bei der Anreise verloren

Die bisherigen Auftritte beim Mexico Championship waren durchaus solide, 2017 gab es Platz 45 und 2018 einen guten 30. Rang. Im Vorjahr musste Bernd Wiesberger – aufgrund seiner hartnäckigen Handverletzung – passen, er war damals nicht qualifiziert. Um optimal ins Turnier zu gehen, stieg der Wahl-Bad Tatzmannsdorfer schon in der Vorwoche in den Flieger Richtung USA, wo er mit seinen Coaches trainierte und den Schwerpunkt auf das zuletzt doch etwas fehleranfällige Spiel von den Abschlägen legte.

Seit Montag ist der Südburgenländer in Mexiko, allerdings ohne sein Golfbag. Das ging zum großen Ärger von Wiesberger auf dem Flug von Los Angeles nach Mexiko City verloren. „Sehr ärgerlich und unverständlich, weil es sich um einen Non Stop-Flug handelte“, so die erste Reaktion des Golfprofis, „Ich hoffe, dass sich die Sache positiv entwickelt und ich freue mich schon darauf, bei der Mexico Championship meine guten Leistungen aus dem Training abrufen zu können“, richtete Wiesberger aber den Blick unentwegt schon nach vorne.