Wiesberger greift bei European Tour an. Österreichs Nummer eins startet heute, Donnerstag, in die neue Saison. An Abu Dhabi hat er zumindest gute Erinnerungen.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 21. Januar 2021 (02:12)
Viel vor. Bernd Wiesberger hat 2021 ein dichtes Programm und mehrere Ziele: Ryder Cup, gute Auftritte bei den Top-Events und das Lösen einer PGA-Tourkarte für 2022.
GEPA/Raiffeisen

So ähnlich wie letztes Jahr stellt sich Bernd Wiesberger wohl seinen Saisonauftakt vor. Damals konnte der Südburgenländer bis zum Ende bei der Abu Dhabi Championship ganz vorne mitmischen, letztendlich wurde es ein achter Platz und damit ein guter Auftakt.

Allerdings hat sich in den vergangenen zwölf Monaten mehr verändert als die Jahre davor. Corona war Anfang 2020 noch kein großes Thema. Heute spielt das Virus schon bei der Vorbereitung eine wesentliche, nicht gerade angenehme Rolle. So konnte beispielsweise Wiesbergers Coach Philipp de Buschere nicht aus Deutschland anreisen. „Das war mit Sicherheit eine andere Vorbereitung als sonst, auch weil die Saison tief in den Dezember reinging.“ Dementsprechend stand viel Improvisieren auf dem Plan. Virtuell ging daher der Großteil über die Vorbereitungs-Bühne. „Aber das ist Teil des Geschäfts, es geht immer mehr in die Richtung“, erklärt Wiesbergers Vater und Manager Klaus. Holprig verlief also das Einspielen für die neue Saison, in der für Bernd Wiesberger vorrangig das Ziel lautet: „Bei großen Turnieren vorne mitzuspielen.“ Um überhaupt bei großen Events dabei zu sein, bedarf es eines Top-50-Platzes in der Weltrangliste. Und den hat Österreichs Nummer eins aktuell mit Rang 41 inne. Allerdings wird er liefern müssen, um auch weiter drin zu bleiben.

Beim Start gib es gleich jede Menge Punkte

Am besten gleich mit einem gelungenen Saisonbeginn bei der Abu Dhabi Championship, die auch heuer wieder zur Rolex Series zählt, jedoch als eines von nur noch vier statt bislang acht Events. „Das ist leider ein harter Einschnitt. Daher ist es gleich eine wichtige Woche, wo es viele Ryder Cup- und Weltranglisten-Punkte zu holen gibt.“ Das Terrain in Abu Dhabi kennt Wiesberger jedenfalls gut, und wie man voriges Jahr auch gesehen hat, liegt es dem Wahl-Bad Tatzmannsdorfer auch.

Nach Abu Dhabi reist Wiesberger gleich weiter nach Dubai, wo der kompakte Saisonauftakt mit dem Omega Dubai Desert Classic fortgesetzt und dann mit dem Saudi International abgeschlossen wird.

Danach gibt es eine Pause, bevor Ende Feber das WGC Mexiko ansteht. Dieses Turnier findet allerdings nicht in Mexiko selbst statt, wurde kurzfristig nach Florida verlegt. Sollte dann weiterhin ein Top-50-Rang in der Weltrangliste zu Buche stehen, bleibt Wiesberger auch in den USA und nimmt voraussichtlich das Arnold Palmer Invitational mit. Gute US-Ergebnisse würden den siebenfachen Sieger auf der European Tour auch ein Stück näher an sein Ziel „ PGA-Tourkarte 2022“ und eine Teilnahme am prestigeträchtigen Ryder Cup bringen. Und dann gibt es im Sommer auch noch ein weiteres sportliches Großereignis mit den Olympischen Spielen in Tokio. Gemeldet dafür ist Wiesberger weiterhin, ob er dann letztendlich auch dort dabei ist, steht aktuell aber noch nicht fest.