Starke Akademie-U18: Das BFV-Masters ruft. Mit dem Sieg beim Regionalturnier qualifizierte sich das Team von Christoph Witamwas für das Finale am 11. Jänner.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 27. Dezember 2019 (06:16)
Am Ball. Die U18 der Fußballakademie (im Bild Philipp Wenzl, l.) sicherte sich in Oberwart die vorzeitige Masters-Teilnahme.
BVZ

BVZ

Ein dichtes Programm hatten die U18-Schützlinge am Wochenende vor Weihnachten zu bewältigen. Die gestellten Aufgaben meisterten die Cracks von Trainer Christoph Witamwas mit Bravour.

Schon am Samstag sammelte man dank des Sieges beim Regionalturnier II in der Oberwarter Sporthalle genügend Punkte – konkret satte 156 –, um beim BFV-Hallenmasters am Samstag, den 11. Jänner, dabei zu sein.

Patrick Bauer

In Kombination mit den 78 Zählern vom dritten Platz beim Draßburger Turnier (ASKÖ Wiener Städtische Hallencup) zogen die U18-Cracks nun mit den SVM Amateuren gleich – 234 Punkte für die Masters-Wertung. „Jetzt sollte nichts mehr anbrennen“, ist sich auch Witamwas bewusst. Das Antreten beim Forchtensteiner Rosalienpokal am 4. Jänner in Mattersburg wird daher die Masters-Generalprobe.

Am Samstag spielten die Youngsters konsequent und leichtfüßig auf, dominierten bis zum Finale alle Gegner. Dort wurde man erst richtig gefordert, Pinkafeld erwies sich als harte Nuss. Nach zweimaliger Führung der U18 gelang dem Achten der Burgenlandliga jeweils der Ausgleich. Die AKA-Burschen legten aber noch einmal entscheidend nach – 3:2. Mit dem Triumph am Samstag war das Team dann auch beim sonntägigen Oberwarter Hallenmasters (die drei besten Teams des Regionalturniers I und II qualifizierten sich) dabei.

Nach Sieg am Samstag folgte noch Platz drei

Dort fegte man mit zwei Siegen in das Halbfinale. Im Spiel gegen Oberwart sah man eher ein taktisches Geplänkel als Bandenzauber, welches der Neunte der Burgenlandliga knapp mit 1:0 gewann. Im Spiel um Rang drei trafen die Witamwas-Jungs nochmals auf Stegersbach und präsentierten sich mit einem 5:3-Erfolg wieder in Schuss- und Kombinierlaune. „Jetzt können wir komplett ohne Druck aufspielen“, plant der Coach, beim BFV-Masters mit mutigem und erfrischendem Hallen-Kick groß aufzuzeigen. „Hinten stehen wir stabil, offensiv sind wir mobil“, erklärt Witamwas. Am Sonntag wurden auch zwei U16-Kicker für ihre Leistungen mit Einsätzen belohnt: Niklas Lang und Nicolas Wisak erlebten ihre Masters-Quali-Feuertaufe. Mit Sonntagabend starteten die U18-Jungmannen nun in den wohlverdienten Urlaub. Man sieht sich erst am Samstag, 4. Jänner, in Mattersburg wieder. Coachen wird Assistenztrainer Arnold Ernst, Boss „Witi“ ist da nämlich Skifahren.

U16 mit doppeltem Turnier-Einsatz

U16-Coach Ivo Smudla und „Co“ Heli Prenner stellten am Samstag beim Turnier in Hartberg zwei Mannschaften. In der engen Halle taten sich die Burgenländer schwer, da mit fünf Feldspielern gekickt wurde. „Trotzdem haben wir guten Fußball gezeigt“, so Smudla. Beide Teams vergeigten je eine Partie, somit reichte es „nur“ für Platzierungsspiele. Die A-Kicker holten sich mit einem 5:2 über Scheiblingkirchen Rang fünf, die B-Truppe besiegte im Spiel Platz drei die Hartberg-Juniors 4:1.