Letzte Saison für Trimmel. Nach dem fulminanten Comeback von Nicole Trimmel bei der Vollkontakt Europameisterschaft 2016 in Loutraki, Griechenland, hatte die Osliperin es bereits in den Raum gestellt...

Von Martin Ivansich. Erstellt am 03. März 2017 (11:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nicole Trimmel
Werner Müllner

Bis Ende Februar hat Trimmel sich Bedenkzeit eingeräumt um auch reichlich Abstand zum kürzlich errungenen Europameistertitel zu nehmen. Auf vielseitiges Drängen von außen wie es denn jetzt weiter geht und ob sie sich schon entschieden hat, macht sie nun Nägel mit Köpfen.

WM als letzter Höhepunkt

„Dies wird meine letzte Saison sein. Ich möchte aufhören, wenn ich körperlich top fit bin. Ich durfte in meiner Karriere so ziemlich alles erreichen was es zu erreichen gibt, und das mehrfach. Dahinter steckt viel Arbeit, und noch mehr Training. Ich habe geschafft wovon viele andere in meiner Sportart nur träumen. Dies trotz Mehrfachbelastungen wie z.B. den Sport nur nebenbei zu machen. Nach meinem Kreuzbandriss wieder ganz oben zu stehen war eine ganz tolle Erfahrung. Aber irgendwann ist es an der Zeit diesen Schritt zu planen und sich ein Ausstiegszenario zu Recht zu legen. Gemeinsam mit meinem Trainerteam plane ich meine letzte Wettkampfsaison. Ende des Jahres werde ich mich aus dem aktiven Wettkampfgeschehen zurückziehen. Meine letzte Saison möchte ich in vollen Zügen genießen und noch einmal alles geben, “ meint die amtierende Weltmeisterin im Kickboxen.

Ihre letzte Saison plant Nicole wie gewohnt akribisch. Es werden ausschließlich ausgewählte internationale Vollkontakt Bewerbe angestrebt. Von 20. bis 23. April findet der einzige Worldcup auf heimischen Boden in der Innsbrucker Olympiahalle statt. Mitte Mai und Mitte Juni stehen zwei weitere Worldcups in Budapest und Rimini an. Ende November findet dann das letzte Großereignis statt, an dem die Osliperin aktiv teilnehmen will – die Vollkontakt WM in Budapest.