Eibler: Besuch aus Sigleß

Erstellt am 31. März 2022 | 01:04
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8312508_bvz13matz_eibler_3sp.jpg
Foto: zVg
Für Bernd Eibler (r.) und die New York Red Bulls verlief der Saisonstart mit zwei Siegen in Toronto und San Jose perfekt. Der Co-Trainer von Gerhard Struber startete also optimal in die neue Saison. Nicht nur deshalb stattete ihm zuletzt sein bester Freund, Jakob Krenn, aus der Heimat Sigleß einen Besuch ab.
Werbung

Krenn ist Co-Trainer bei den Wiener Neustadt Juniors und machte sich vor Ort einen Eindruck vom US-Profiteam aus der MLS. Auch die beiden Heimspiele der New Yorker standen dabei am Plan von Krenn. Zweimal ging es dabei richtig knapp zu. Gegen Minnesota verlor man 0:1 und beim Spiel gegen Columbus kassierten die Red Bulls erst in der letzten Minute das 1:1. „Wir sind ausgezeichnet in die Saison gestartet, hatten dann das Heimspiel-Doppel, bei dem wir gegen Minnesota unglücklich verloren und gegen Columbus eben den späten Ausgleich hinnehmen mussten“, so Eibler.

Weiter geht es für den Klub am Sonntag auswärts gegen New England Revolution, wo man eine Serie beenden will: Die letzten drei direkten Duelle gewann New England.