Sigleßer in den USA: „Barca“ als gar nicht alltägliches Erlebnis

Erstellt am 06. August 2022 | 05:01
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8430951_bvz31matz_eibler.jpg
Ein ganz spezieller Moment: Bernd Eibler (r.) traf im Rahmen des US-Trips von Barcelona deren aktuellen Coach Xavi. Foto: zVg
Foto: zVg
Bernd Eibler, Co-Trainer der New York Red Bulls, hatte zuletzt eine besondere Begegnung. Xavi und Barcelona waren in der US-Metropole zu Gast.
Werbung

„Das waren Momente, die man nicht jeden Tag erlebt“, so Bernd Eibler nach dem Gastspiel des fünffachen Champions League Siegers FC Barcelona in New York. Der Sigleßer ist seit fast zwei Jahren an der Seite von Gerhard Struber Co-Trainer des MLS-Klubs New York Red Bulls (in dieser Saison aktuell auf Platz vier von 14 im Grunddurchgang der Eastern Conference) und durfte sich vor wenigen Tagen über die Begegnung mit einem der besten Klubs weltweit freuen.

Eibler: „Barca hat bei uns trainiert und ich habe mir dann am Freitag auch das Training angesehen.“ Danach war auch ein kurzes Gespräch mit dem aktuellen Barcelona-Trainer Xavi möglich, für den 28-Jährigen etwas ganz „Spezielles“.

Einen Tag später standen sich dann die Red Bulls und Barcelona bei einem Testspiel am Rasen gegenüber, in dem die Spanier das bessere Ende hatten und durch Tore von Dembele und Memphis Depay 2:0 siegten. „Wir wollten Overstatements in unsere Idee von Fußball setzen, gut in unseren Prinzipien gegen den Ball sein und das ist uns gegen ein absolutes Top-Team gelungen“, war Eibler durchaus zufrieden.

Genauso beeindruckend wie das Spiel selbst war die Prominenz, die sich im Stadion tummelte: „So habe ich nach dem Aufwärmern Thierry Henry in der Kabine getroffen“, erzählt Eibler. Neben Größen aus der Fußballszene waren auch Stars wie Dwayne Johnson (the Rock) beim Spiel: „Es war schon ein ganz besonderes, nicht alltägliches Erlebnis.“