Basketball: Saisonauftakt in der 2. Bundesliga. Knapp zwei Wochen vor dem Start der ADMIRAL Basketball Bundesliga fällt der Startschuss für die 2. Basketball Bundesliga.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 22. September 2017 (13:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Jennersdorfs Blackbirds mischen in der 2. Basketball-Bundesliga mit - und blicken auf eine gute Testspielzeit zurück.
BVZ/zVg

„Aufgestockt“ durch die Jennersdorf Blackbirds, kämpfen ab sofort zwölf Teams um den Meistertitel – und anschließend um einen Platz in der ABL für die Saison 2018/19.

Neben den Mattersburg Rocks ist mit den Blackbirds Jennersdorf (bestückt mit ehemaligen Spielern aus Güssing) auch ein Newcomer mit an Board. Die Blackbirds empfangen am Samstag (18 Uhr) im Aktivpark Güssing, mit den Mistelbach Mustangs den Sieger des letztjährigen Grunddurchganges.

Jennersdorf: Drei Siege in Serie bei Turnier in Brünn

Die Testspielbilanz der Südburgenländer kann sich sehen lassen. Nach klaren Siegen gegen die Ligakonkurrenten (Piraten und Flames) gab es zum Abschluss einen 73:52-Kantersieg über ABL-Klub Fürstenfeld. Einschüchtern dürften diese Ergebnisse die Mustangs wohl nicht, zu eingespielt scheint die Truppe von Martin Weissenböck.

Auch wenn mit Ondrej Dygryn das Herzstück der Niederösterreicher fehlt, ist der Rest schon seit Jahren beisammen – und durch die Einbindung junger Talente wohl aggressiver und energischer als je zuvor. Auch ihre Preseason-Tests waren erfolgreich, nach einer Niederlage gegen die „Wölfe“ gab’s bei einem Turnier in Brünn drei Siege in Serie.

Vorfreude auf die neue Saison der 2. Liga auch bei den Mattersburg Rocks.
BVZ/zVg

Die Mattersburg Rocks spielen am Sonntag um 17 Uhr auswärts beim UTC St. Pölten. Der fast unverändert gebliebene Vizemeister St. Pölten hat dabei eine elegante Serie zu verteidigen, denn die Niederösterreicher haben daheim noch nie gegen Mattersburg verloren (6:0).

Die Burgenländer schrauben heuer die Trainingsintensität nach oben, alles tanzt nach der Pfeife von Heimkehrer und Meistermacher Mike Coffin. Mit dabei ist wieder Joey Vickery, der im Alter von 50 Jahren mehr als nur ein Joker sein soll. Die Rocks bieten insgesamt vier Legionäre auf, wobei mit dem Ausfall von Jan Nicoli der Rotation in diesem Spiel wenig Beachtung geschenkt werden muss.