Valentina (14): Neues Sprungbrett für den Profi-Traum. Die 14-jährige Valentina Mädl aus Mönchhof wurde in der Elite-Schiene in St. Pölten aufgenommen.

Von Philipp Frank. Erstellt am 26. März 2020 (05:13)
Valentina Mädl (vorne) will den Sprung in den professionellen Frauenfußball schaffen und einmal in der Champions League spielen. Foto: Heger
Heger

Seit den Semesterferien steht die weitere Karriereplanung von Valentina Mädl und ihrer Familie fest. Die 14-jährige Mönchhoferin wurde als erste Burgenländerin in das neue Modell der ÖFB-Frauen-Akademie in St. Pölten aufgenommen. Der Weg dorthin war für das Mädchen aber ein langer.

Mehrere Auswahlverfahren und Leistungstests musste die junge Kickerin meistern, um den Weg in die niederösterreichische Landeshauptstadt zu finden, wie Vater Patrick Mädl berichtet: „Das komplette Auswahlverfahren hat sich fast über das gesamte bisherige Schuljahr gezogen.“

Einem Zwei-Tages-Sichtungstraining in Lindabrunn im November, einem weiteren Auswahlverfahren im Jänner in St. Pölten sowie mehrmaligem Scouting bei diversen Meisterschaftsspielen folgte in den Semesterferien dann die schriftliche Zusage für Mädl. „Das ist schon ein tolles Gefühl, unter den neun Auserwählten zu sein. Ich hoffe, es werden schöne Jahre in Sankt Pölten werden“, so die 14-Jährige.

Akademie-Training und Spielen beim Stammklub

Mit dem offiziellen Schulstart im September sollte auch die Akademie in Niederösterreich losgehen. In der Praxis gibt es aufgrund der aktuellen Corona-Krise noch Fragezeichen. Deshalb zeigt sich Patrick Mädl auch besorgt: „Wann das genau sein wird, das wissen wir noch nicht. Wir müssen abwarten, wie das aktuelle Schuljahr aufgrund der Corona-Krise abgeschlossen werden kann.“

Auch das geplante Schnuppertraining für die Neuen in der ÖFB-Akademie in St. Pölten im März oder April ist klarerweise auf Eis gelegt. Alternativ haben die Neo-Akademikerinnen aber von den dortigen Coaches bereits ein Programm für daheim erhalten.

Aktuell besucht die Kickerin das Gymnasium in Neusiedl am See, aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hält freilich auch Mädl die Stellung daheim.

In St. Pölten wird sie jedenfalls ein Oberstufen-Realgymnasium mit Internat besuchen. Von Montag bis Freitag lernt und trainiert Mädl in der Akademie, kann dann am Abschlusstraining ihres Vereins oder der Landesauswahl teilenehmen und auch am Wochenende für den Stammverein auflaufen. Momentan kickt sie in der U14 der Spielgemeinschaft Mönchhof/ Gols/Halbturn, der U14-Landesauswahl, dem LAZ Neusiedl und in der Mädchen-Schülerliga-Mannschaft des Gymnasiums Neusiedl.

Beim GST (Girls Soccer Team) Mönchhof, also der Erwachsenen-Frauenmannschaft, durfte die 14-Jährige auch schon seit dem Frühjahr mitspielen, doch daran ist momentan aufgrund der aktuellen Corona-Krise nicht zu denken. Im Herbst soll sie dann aber fix bei den Mönchhoferinnen spielen.

Die schwere Krisenzeit überbrückt sie mit Heimtraining. „Wir haben von der Landesauswahl ein Stabilisations- und Kraftprogramm bekommen. Zusätzlich laufe und spiele ich mit meinem älteren Bruder im Garten, der in der U16 der SpG Mönchhof spielt“, so Valentina Mädl, deren Karriereziel feststeht: „Ich möchte Profifußballerin werden. Entweder will ich im Ausland oder in der Frauen-Champions League spielen.“