Burgenländische Kicker im Scheinwerferlicht. Das Nationalteam trifft auf Israel und Slowenien, Christopher Trimmel feiert ein Comeback. Österreichs Hymne wird aber auch im Sonnenseestadion Ritzing (Bild) erklingen, wenn sich die U21 mit der Türkei misst.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 10. Oktober 2019 (03:02)
BVZ
Das Nationalteam trifft auf Israel und Slowenien, Christopher Trimmel feiert ein Comeback. Österreichs Hymne wird aber auch im Sonnenseestadion Ritzing erklingen, wenn sich die U21 mit der Türkei misst.

Was haben Paul Scharner, Marc Janko, Erwin Hoffer oder Christian Fuchs mit Christopher Trimmel zu tun? Sie alle standen im österreichischen Aufgebot, als der Mannersdorfer am 12. August 2009 beim Testspiel gegen Kamerun in Klagenfurt mit 22 Jahren in der 67. Minute für Andreas Hölzl eingewechselt wurde und sein Debüt in der Nationalmannschaft feierte. Nach dem 0:2 wurde Trimmel noch für sieben weitere Länderspiele einberufen. Am Platz stand der mittlerweile 32-jährige Legionär von Union Berlin jedenfalls noch als Einwechselspieler für 23 Minuten am 9. September 2009 in der WM-Qualifikation auswärts gegen Rumänien (1:1) sowie am 3. März 2010 beim Heimspiel gegen Dänemark (2:1), als er in der 89. Minute in die Partie kam.

GEPA
Christopher Trimmel. Der Mannersdorfer steht erstmals seit dem Frühjahr 2010 wieder im Aufgebot des Nationalteams. 

Zuletzt fand sich Trimmel in der Liste der auf Abruf stehenden Profis wieder. Bis sich Stefan Lainer am Sonntag beim Match von Mönchengladbach gegen Augsburg eine Außenbandverletzung im linken Sprunggelenk zuzog und Teamchef Franco Foda den Burgenländer nachnominierte. Knapp zehn Jahre nach seinem Debüt feiert der Union Berlin-Kapitän somit sein Comeback im Team, das morgen, Donnerstag (20.45 Uhr), daheim gegen Israel und am Sonntag (20.45 Uhr) in Slowenien in der EM-Qualifikation tätig ist.

Über die Bezirks- und Landesgrenzen hinaus im Fokus steht am Freitag das Ritzinger Sonnenseestadion, wo die U21-Nationalmannschaft im Zuge ihrer EM-Qualifikation auf die Türkei trifft. Los geht es im Mittelburgenland um 20.30 Uhr, ehe dann für das Team von Werner Gregoritsch am Dienstag der Auswärts-Hit in England folgt.

FC Barnsley
Patrick Schmidt. Der Eisenstädter in Diensten von Championship-Klub Barnsley kam zuletzt nicht oft zum Einsatz.

Mit dabei aus rot-goldener Sicht ist der Eisenstädter Patrick Schmidt. Der 21-jährige Neo-Legionär kam zuletzt in Englands zweithöchster Spielklasse bei Barnsley kaum zum Zug. Beim 21-Team soll es ein Positiv-Erlebnis geben. „Die Türkei ist sicher ein schwieriger Gegner, daheim wollen wir aber natürlich gewinnen. Mit England folgt dann ein Highlight, darauf freuen wir uns alle schon sehr.“ Nominiert war übrigens auch Mattersburg-Profi Christoph Halper (21). Der Oberdorfer zog sich am Samstag gegen Rapid nach einer Luftattacke von Mateo Barac aber eine Halswirbelprellung zu. Er rückte zwar ins Teamcamp nach Bad Erlach ein, zu Redaktionsschluss blieb aber offen, ob und wie lange er bleibt.