Tennis-Staatsmeisterschaften: Die Show kann beginnen. Am Sonntag beginnt die Qualifikation für die 13. Titelkämpfe in Oberpullendorf. Erstmals steht dabei auch Rollstuhltennis am Programm.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 25. Juni 2021 (03:20)
440_0008_8105544_bvz25fenz_staatsmeisterschaften_pk4sp.jpg
Energie Burgenland CFO Reinhard Czerny, ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer, Barbara Haas, ÖTV-Präsident Magnus Brunner, Nico Langmann, Sportlandesrat Heinrich Dorner, Organisator Günter Kurz und Energie Burgenland CEO Stephan Sharma (v.l.) bei der Eröffnungspressekonferenz.
Fenz, Fenz

Dienstag Mitternacht endete die Anmeldefrist für die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf. Organisator Günter Kurz, der die Titelkämpfe 2021 mit einer pompösen Pressekonferenz auf den Plätzen des neuen Hauptsponsors Energie Burgenland einläutete, kann dabei einmal mehr ein tolles Teilnehmerfeld präsentieren. Neben Österreichs Nummer eins bei den Damen, Barbara Haas, sagte nun auch die Nummer zwei, Titelverteidigerin Julia Grabher, ihre Teilnahme zu. Diese hängt bei den Top-Spielern freilich noch von der aktuell laufenden Qualifikation für Wimbledon, wo der Hauptbewerb am kommenden Montag beginnt, ab. „Wenn ich die Quali in Wimbledon nicht überstehe, schlage ich sehr gerne in Oberpullendorf auf“, meinte etwa Barbara Haas im Rahmen der Pressekonferenz. Das geht ihren männlichen Kollegen ähnlich. Titelverteidiger Dennis Novak hatte sein Kommen in diesem Fall ebenso zugesagt, rutschte aufgrund der Absagen von Rafael Nadal und David Goffin aber bereits ins Hauptfeld des Grand Slam-Turniers. Sollte er nicht über die erste Runde drüberkommen, würde er dann in Oberpullendorf aufschlagen. Mit Sebastian Ofner und Jurij Rodionov stehen aber in jedem Fall immer noch zwei aktuelle Daviscupper auf der Meldeliste.

Als Highlight am zweiten Turnierwochenende stehen heuer die Titelkämpfe im Rollstuhltennis auf dem Programm. Für den Staatsmeister von 2020, Nico Langmann, eine tolle Sache: „Das gibt es sonst nur bei den Grand Slams, dass wir parallel zu den Hauptbewerben so eine Bühne bekommen.“ Österreichs Nummer eins sieht den Bewerb in Oberpullendorf auch als perfekte Vorbereitung für die Paralympics in Tokio.

Garniert wird der Tennis-Leckerbissen wieder mit etlichen Side-Events am Freitag, dem Semifinaltag, sowie den Finaltagen am Samstag und Sonntag.