Neues Amt für Tennis-Präsident Günter Kurz. Burgenlands Boss Günter Kurz ist ab sofort österreichweiter Vize.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. März 2018 (03:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die neue ÖTV-Führungsriege: Vizepräsidentin Christina Toth, Vizepräsident Walter Seidenbusch, Präsident Werner Klausner, Vizepräsident Günter Kurz und Vizepräsident Raimund Stefanits (v.l.) mit den BTV-Vizepräsidenten Klaus Kojnek (3.v.l.) und Markus Pingitzer (2.v.r.).
GEPA pictures/Mario Buehner

Günter Kurz, Präsident des Burgenländischen Tennisverbands (BTV), bekleidet seit dem Wochenende auch das Amt als Vizepräsident des Österreichischen Tennisverbandes (ÖTV). Das ergaben die Neuwahlen im Rahmen der Generalversammlung in Windischgarsten. An der Spitze des Verbandes übernimmt der Salzburger Werner Klausner die Agenden des scheidenden Präsidenten Robert Groß.

„Das ist eine ganz große Ehre und eine Herausforderung für mich“, so Kurz nach seiner Bestellung. Gleichzeitig ist der Oberpullendorfer der erste BTV-Funktionär, der in den Vorstand des zweitgrößten Sportverbands Österreichs gewählt wurde. Kurz: „Ich bin mir der Aufgabe bewusst, freue mich auf die Herausforderung und möchte das in mich gesetzte Vertrauen auch rechtfertigen.“

Günter Kurz ist als einer von vier Vizepräsidenten ab sofort für die Bereiche Sport inklusive Zentren und Förderungen sowie Turniere und Bundesliga zuständig. Mit dem Hornsteiner Raimund Stefanits ist auch ein zweiter Burgenländer seit der Generalversammlung als Vizepräsident in der Verbandsspitze.