ÖM erstes großes Straßenrennen: Bora fehlt

Die Staatsmeisterschaften am Sonntag in Mattersburg sind das erste große Radstraßenrennen in Österreich seit der monatelangen Corona-Pause.

Erstellt am 20. August 2020 | 10:25
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Radsport Symbolbild
Symbolbild
Foto: baranq, Shutterstock.com

Die Titelkämpfe gehen auf einem Rundkurs unter strengen Sicherheits- und Hygieneregeln sowie ohne Zuschauer im Start-Ziel-Bereich über die Bühne. Nach drei Siegen in Serie wird es diesmal keinen Sieger aus dem deutschen World-Tour-Team Bora geben.

Titelverteidiger Patrick Konrad und Co. verzichten allesamt auf das Antreten. Die heimischen Teams treffen über die 191 km aber auch auf andere Auslandsprofis wie Michael Gogl (NTT) und Sebastian Schönberger (B&B Hotels). Bei den Damen fehlt im Straßenrennen (128 km) mit Anna Kiesenhofer (Cookina Graz) die Titelverteidigerin ebenfalls.

Im Zeitfahren am Samstag in Lutzmannsburg ist die Niederösterreicherin hingegen als Topfavoritin am Start. Bei den Männern führt der Sieg im Kampf gegen die Uhr einmal mehr über Matthias Brändle, der Ex-Stundenweltrekordler aus dem Israel-Start-Up-Rennstall hat den ÖM-Titel bereits fünfmal gewonnen.