Draßburgs Blick auf nächste Saison: „Ziel ist ein einstelliger Platz“

Erstellt am 14. Mai 2022 | 05:04
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8354173_bvz19matz_porics2_3sp.jpg
Optimistisch: Michael Porics will mit Draßburg in der kommenden Saison mit dem Abstieg nichts am Hut haben.
Foto: Martin Ivansich
Neo-Coach Michael Porics will sich mit Draßburg in der kommenden Saison im gesicherten Mittelfeld wiederfinden und peilt einen einstelligen Rang an.
Werbung

Die Entscheidung in der Draßburger Trainerfrage ist am vergangenen Dienstag gefallen – Michael Porics wird den ASV in der kommenden Saison coachen. Für den 46-Jährigen ist es nach rund zwei Jahren eine Rückkehr auf die Trainerbank. Zuletzt war er beim ASV Siegendorf in der Burgenlandliga Trainer, davor beim FC Winden.

ASV Draßburg-Präsident Christian Illedits: „Wir haben uns für Michael Porics entschieden, weil wir glauben, dass er mit Draßburg erfolgreich sein kann und dazu noch in unser Konzept passt.“ Jenes Konzept, das in Zukunft vermehrt auf regionales Personal setzt, sprich Trainerteam und Kader sollen großteils aus Akteuren aus der Umgebung bestehen.

Beim Kader wird es definitiv Änderungen geben

Der Neo-Coach blickt zuversichtlich und hochmotiviert auf seine neue Herausforderung: „Ich freue mich sehr, die Chance zu bekommen, hier in Draßburg mitzugestalten. Das Projekt, der Weg, den der Verein bestreiten will, ist eine sehr interessante Aufgabe.“

Primär liegt aktuell der Fokus am Zusammenstellen des Kaders und auch des Trainerteams. Bei Zweiterem gebe es schon viel Konkretes, so Porics: „Noch kann ich keinen Namen nennen, weil es noch nicht ganz fix ist. Aber es sieht gut aus, dass wir in Sachen Betreuer sehr gut aufgestellt sind.“

Ein Co-Trainer soll in den kommenden Tagen fixiert werden und vom aktuellen Trainerteam bleibt Michael Baldauf als einziger erhalten. Der hat aber als Bindeglied zwischen der Mannschaft und den Trainern bislang eine immens wichtige Aufgabe, genau so wichtig wie seine Kernkompetenz als Tormanntrainer.

Beim Kader wird es definitiv Änderungen geben: „Wir sind dabei zwei oder drei Führungsspieler zu holen. Das Gerüst der Mannschaft soll gehalten werden“, so Porics, der sein neues Team in den letzten Spielen auch schon beobachtete: „Ich kenne natürlich viele Spieler, habe mir aber dennoch bei der einen oder anderen Partie zuletzt vor Ort schon versucht, einen Überblick zu verschaffen.“

Ein Ziel für die neue Saison hat sich Porics auch schon gesteckt: „Wir peilen einen gesicherten Mittelfeldplatz an, wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Das Ziel ist ein einstelliger Tabellenrang.“