NSC zu Gast beim Titelfavoriten

Erstellt am 12. August 2022 | 04:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8437395_bvz32matz_haubenwaller.jpg
Lukas Haubenwaller lief in den ersten beiden Runden zur Höchstform auf, der Neo-Stürmer erzielte dabei vier Saisontore.
Foto: Martin Ivansich
Mit neun Toren und vier Punkten im Gepäck geht Neusiedls Reise jetzt zum absoluten Titelkandidaten nach Stripfing.
Werbung

Stripfing - Neusiedl, Samstag, 17.30 Uhr.

Neusiedls Leistungen bislang gehören sicher in die Kategorie vielversprechend. Vor allem offensiv – neun Tore schossen die Seestädter in den ersten beiden Runden. Auch wenn man in Stripfing definitiv in die Außenseiterrolle schlüpfen wird: „Wir fahren dort hin, um zu gewinnen“, gibt sich Coach Stefan Rapp dennoch optimistisch.

Was einen dort erwartet? „Ein kleiner Platz, ein Gegner mit der wohl höchsten individuellen Qualität der Regionalliga Ost und der erklärte Titelfavorit“, so Rapp weiter. Wie man den Tabellenführer bezwingen kann? „Mit einer mutigen und disziplinierten Spielweise. Defensiv müssen wir uns bei Standards gegenüber dem Scheiblingkirchen-Spiel steigern. Das ist klar.“

Da könnte Mario Töpel beispielsweise wieder für mehr Stabilität sorgen. Der Defensivmann verpasste die ersten zwei Liga-Spiele verletzungsbedingt, ist aber seit Montag wieder voll im Training.

Ob sich für Routinier Daniel Toth, der ebenso den Liga-Auftakt verpasste (Corona), ein Einsatz von Beginn weg ausgeht, ist hingegen fraglich. Rapp stellt jedoch klar: „Wir haben in beiden Spielen gezeigt, dass wir genug Qualität in der Mannschaft haben, um anzuschreiben.“ Das gelang dem NSC übrigens im Frühjahr in Stripfing auch, als man die Marchfelder sogar beinahe bezwang, beim 2:2 erst in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer kassierte.