Bester Schütze der Dekade: Horvath. Der beste Torschütze der Parndorfer der letzten zehn Jahre ist Tomas Horvath. Er brachte es auf 32 Treffer in der Einser.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 05. Mai 2021 (02:23)
Die Nummer eins. Tomas Horvath war Parndorfs gefährlichster Mann der letzten zehn Jahre und netzte insgesamt 32 Mal.
csw, csw

Die BVZ sah sich die besten Torschützen des SC/ESV Parndorf der letzten zehn Jahre an. Wer hat die meisten Tore geschossen? Coach Paul Hafner muss ganz lange überlegen. Zwar hat er ein extrem gutes Gedächtnis, aber bei dieser Frage muss er passen. „Natürlich“, wird ihm die Sache dann klar, als er mit dem Namen Tomas Horvath konfrontiert wird. Der slowakische Bomber brachte es auf 32 Meisterschaftstore für Parndorfs Einser-Garnitur. Darüber hinaus netzte er viermal für die 1B im Jahr 2015, ehe er 2016 zum SV St. Margarethen wechselte. „Viele haben geschimpft, dass er nicht Fußball spielen kann. Aber er war extrem wertvoll. Nicht nur als Stürmer. In der Abwehr war er bei Standards eine Waffe und aufgrund seiner Größe schwer zu überwinden.“ Eine Knieverletzung beendete Horvaths Karriere 2019. Zuletzt spielte er in Waidhofen/Thaya.

Karner: Mit 30 Toren knapp hinter Horvath

Auf Platz zwei: Gerhard Karner. Der Donnerskirchner war eigentlich kein echter Stürmer, „eher ein Allrounder, den man auf sämtliche Positionen bringen konnte“, so Hafner. „Gerli“ spielte von 2009 bis 2019 in Parndorf und netzte insgesamt 30 Mal in der Einser. Mit seinen zehn Treffern aus der Saison 2011/12 in der 1B-Truppe hätte er mit 40 Toren sogar die Nase vorne. Seit Jänner 2020 spielt Karner in St. Margarethen und damit in einem Konkurrenzteam der Parndorfer.

Und auf Platz drei? Da landete der Brasilianer „Schoko“ Jailson mit 24 Toren. Er kickte von 2007 bis Sommer 2013 in Parndorf, damit fielen zwei Saisonen in unseren Berechnungszeitraum. „Er war schnell und technisch ein Wahnsinn“, erinnert sich Hafner gerne an den witzigen Sturmtank zurück. „Oft hat er es mit dem Schmäh übertrieben. Aber fußballerisch war er extrem stark.“ Jailson ist mittlerweile 36 und kickt für Sollenau in der 1. Klasse Süd.