Kooperation mit Vossen gestartet

Erstellt am 16. März 2022 | 14:26
Lesezeit: 3 Min
In 99 Tagen starten die 8. nationalen Special Olympics Sommerspiele im Burgenland. Der Jennersdorfer Textilerzeuger kooperiert mit den Veranstaltern und brachte heute Vormittag ein eigens kreiertes Handtuch auf den Markt, wobei die Athletinnen und Athleten mit jedem Kauf unterstützt werden.
Werbung

2.000 Athletinnen und Athleten messen sich ab 24. Juni in 15 Sportarten an den Standorten Oberwart, Stegersbach, Pinkafeld und Parndorf bei den 8. nationalen Special Olympics Sommerspielen. Bereits seit November laufen die Verhandlungen zwischen Special Olympics und dem Textilerzeuger Vossen, wie man ein gemeinsames Produkt auf den Markt bringen könnte. Seit heute Morgen ist das bunt gehaltene Handtuch im Online-Shop verfügbar. Ab dem Wochenende auch weltweit, wie Vossen-Geschäftsführer Paul Mohr ausführt: "Seit heute ist es bei uns im Online-Shop, am Freitag startet der Vertrieb in alle Länder. Ab Montag wird das Tuch weltweit promoted." Der Geschäftsführer hofft dabei auf "viele Badeseen und Freibäder in diesen Farben". 

Insgesamt wurden 4.000 Handtücher produziert, wobei nur 2.000 in den Verkauf gehen. Für jedes erworbene Handtuch bekommt ein Athlet oder eine Athletin ein weiteres geschenkt. "Budy Package" heißt das Modell um genau zu sein. Ein weiterer Teil der Einnahmen gehe laut Vossen an Special Olympics. "Das Ziel ist, dass alle Sportler ein Tuch bekommen. Wir können uns aber auch längerfristig eine Kooperation mit Special Olympics vorstellen", erklärt Marc Thamm, ebenfalls Geschäftsführer von Vossen. 

Jörg Hoffmann von Special Olympics dazu: " Im Namen von Special Olympics sind wir sehr dankbar, euch als Partner gefunden zu haben." Auch sein Kollege Jürgen Winter freut sich über die Kooperation: "Wir freuen uns eine tolle FIrma gefunden zu haben. Die Freude und Spannung steigt."

Das neue Produkt stellte übrigens Michael Wallner, ein in Großpetersdorf wohnender Tischtennis-Athlet und Teilnehmer an den Olympischen Sommerspielen, vor. Via Videobotschaft wurde außerdem Timothy Shriver, Vorsitzender von Special Olympics, zugeschaltet.