Sommerspiele finden im Burgenland statt. Im Juni 2022 matchen sich rund 2.000 Aktive bei den 8. Nationalen Sommerspielen. Das wurde nun unterzeichnet.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. Januar 2021 (14:38)
Vorfreude: Die hat Sportlandesrat Heinrich Dorner für die 8. Nationalen Sommerspiele.
Hafner

Insgesamt 18 Sportarten (inklusive eines Demo-Bewerbs) werden den Zuschauern im Juni 2022 im Burgenland geboten, wenn sich etwa 2.000 Aktive zu den 8. Nationalen Sommerspielen mit internationaler Beteiligung treffen. Im Zweijahres-Rhythmus finden Nationale Spiele statt, abwechselnd im Sommer und im Winter. Zuletzt war Kärnten im Jänner 2020 Austragungsort der Winterspiele, 2018 fanden die letzten Sommerspiele in Oberösterreich statt. 2022 ist nun das östlichste Bundesland am Zug.

Das über sieben Tage andauernde Event von Special Olympics (der weltweit größten Organisation für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung) wird seine Eröffnungs- und Abschlussfeier in Oberwart haben, wo auch die meisten Bewerbe stattfinden sollen. Unterstützt wird das große Projekt, bei dem auch ein entsprechendes Rahmenprogramm sowie Schul- und Jugendprojekte nicht fehlen dürfen, vom Land mit 750.000 Euro.

Im Beisein von Jürgen Winter, Präsident von Special Olympics Österreich, fixierte Sportlandesrat Heinrich Dorner am Mittwoch den Deal: „Es ist eine große Ehre für das Burgenland, zum ersten Mal die Nationalen Sommer-Spiele von Special Olympics Österreich austragen zu dürfen. Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung müssen ihren Platz in der Mitte unserer Gesellschaft haben. Und mit diesem wunderbaren Event wird das Burgenland einen großen Beitrag dazu leisten.“ Auch als Tourismusland werde man profitieren, zeigt sich Dorner für das kommende Jahr zuversichtlich: „Für touristische Wertschöpfung sorgen alleine schon die teilnehmenden Delegationen und Betreuer mit rund 11.000 Nächtigungen in unserem Bundesland. Darüber hinaus sind zahlreiche Besucher, Fans und Familienmitglieder im Burgenland zu Gast.“