Frauen-Power: Auf geht‘s!. Wer wird Sportlerin des Jahres in den diversen Bezirken des Landes? Und schließlich: Wer wird Landessiegerin? Offene Fragen – mitmachen lohnt sich nach wie vor.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 30. Januar 2021 (02:24)
Basketball-Youngster. Zoe Grill holte sich als Spielerin der Oberwart Young Gunners im Vorjahr den Landessieg in der Kategorie Sportlerin des Jahres. Gunners-Spieler Sebastian Käferle sowie Grills Mentor Goran Patekar (r., Headcoach der Fürstenfeld Panthers und Lehrer am ZBG Oberwart) gratulierten. Auch in diesem Jahr dürfen wir gespannt sein, wer sich in den Bezirken und landesweit die Krone aufsetzen wird.
Daniel Fenz

Noch etwas mehr als zwei Wochen bleiben, um bei der diesjährigen BVZ-Sportlerwahl in den vier verschiedenen Kategorien Sportler, Sportlerin, Gute Seele und Nachwuchsteam abzustimmen. Bis einschließlich 11. Februar können Sie online oder auch handschriftlich per Stimmzettel (hier zählt das Datum des Poststempels) mitmachen. Das ist Zeit genug, um im Ergebnis noch den entscheidenden Vorsprung herauszuholen oder seine Lieblinge in eine gute Position für das Gesamtergebnis zu bringen.

Offenes Rennen bei den Bezirkswertungen

Eine seit Beginn der Wahl fixe Konstante ist die Kategorie Sportlerin des Jahres, die hier an dieser Stelle gewürdigt werden soll. Fest steht: Derzeit ist der Ausgang, welche Sportlerinnen in den jeweiligen Bezirken die Nase vorne haben werden, völlig offen. Also: weiter fleißig abstimmen oder – so Sie erst jetzt noch eine Athletin ins Spiel bringen wollen – einfach einsteigen in die BVZ-Sportlerwahl. Es ist nie zu spät dafür …!

Jede gewählte Sportlerin erhält eine Plattform

Denn egal, ob am Ende Sieger oder nicht – alle Gewählten werden im Zuge der großen Nachberichterstattung aufgelistet, keine Anstrengung Ihrerseits verpufft somit. Und nebenbei erhalten die Aktiven dadurch in jedem Fall eine Plattform, wenn sie im Zuge der großen BVZ-Sportlerwahl-Berichterstattung vor den Vorhang geholt werden. So gesehen besteht die große Chance, vielen Menschen aus der Sportszene eine große Freude zu bereiten. Jetzt müssen Sie, werte Leserinnen und Leser, diese Chance nur noch nutzen.