Neues Schulmodell: Frauenfußball pur. An der HAK/HAS Stegersbach steht jungen Kickerinnen ab 2020/21 ein eigener Zweig zur Verfügung.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 13. Dezember 2019 (04:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7766400_owz50dani_sport_lr_illedits_pk_maedchen.jpg
Modell-Präsentation. BFV-Präsident Gerhard Milletich, Bürgermeister Heinz-Peter Krammer, Landesrat Christian Illedits, Christine Koch,Direktor Chris Wagner, Harald Ziniel und Joachim Steiner (hinten v.l.) mit den Schülerinnen Celine Halper, Lena Sitzwohl, Alina Marth, Maike Groszmann, Rhea Gamauf und Linda Popofsits (vorne v.l.) bei der Vorstellung des neuen Schulzweiges.
Landesmedienservice

Frauen- und Mädchenfußball erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dieser Trend soll nun im Südburgenland mit der Installierung eines eigenen Zweigs an der Bundeshandelsakademie- und -handelsschule in Stegersbach verstärkt werden. Eingeführt wird das neue Schulmodell ab 2020/2021. Für die Schülerinnen des Zweigs für Frauen- und Mädchenfußball wird es sechs Trainingseinheiten pro Woche geben.

Christine Koch: „Das Niveau ist gestiegen“

Sportlandesrat Christian Illedits erklärte bei der Präsentation: „Die Kombination von Schule und Sport ist der Grundstein für erfolgreichen Spitzensport.“

Davon könnte wiederum das regionale Aushängeschild – Bundesligist FC Südburgenland - profitieren. Obfrau Christine Koch: „Ich habe die Entwicklung des Frauenfußballes in den letzten Jahren hautnah beobachtet und miterlebt. Es hat sich viel geändert und auch verbessert. Das Niveau ist bereits gestiegen.“ Für Direktor Chris Wagner bedeutet dies eine weitere Aufwertung seiner Schule.

„Es ist wichtig, dass alle Sportler eine gute Berufsausbildung genießen. Es braucht für den Sport eine gute schulische Unterstützung, die sie bei uns in Stegersbach erhalten.“ Das Projekt leitet Joachim Steiner, der anfügte: „Ein solches Projekt funktioniert nur mit einem starken Team.“ Er wird von Harald Rehberger, Michael Thek, Tamas Takacs und Susanna Koch-Lefevre unterstützt. Weiters werden auch Michael Fiedler als Teamarzt (er ist auch Arzt beim Nationalteam), Petra Damhösl (Physische Leitung) und Wolfgang Luisser (UEFA Pro-Lizenz-Trainer) unterstützend aktiv sein. Die Infrastruktur in der Umgebung der Schule – Fußballplätze und Hallen sind nur wenige Minuten entfernt – ist ebenfalls ein großes Plus.