Eine Ära könnte zu Ende gehen. Seit Jänner 2006 ist Nedeljko Malic schon beim SV Mattersburg. Damals, als 17-Jähriger, kam er aus dem bosnischen Banja Luka zum SVM, wo er sich prompt das Kreuzband riss, trotzdem unter Vertrag genommen wurde und sich im Lauf der Jahre zum Stammspieler entwickelte.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 28. Juni 2020 (02:55)
Sportlicher SVM-Abschied. Nedeljko Malics (r.) Vertrag läuft aus.
BVZ

Fast 15 Jahre später könnte die aktive Mattersburg-Laufbahn des mittlerweile 32-jährigen Routiniers zu Ende gehen. Seit Bundesliga-Wiederbeginn nach der Corona-Pause stand „Mali“ nicht mehr im Kader der Burgenländer. Zudem steht das Defensivkorsett mit dem neuen Abwehrchef Jano im Zentrum sowie Thorsten Mahrer und Youngster David Nemeth als Innenverteidiger. Dazu kommen Profis wie Lukas Rath oder auch Michi Steinwender (der beim 2:0 gegen St. Pölten und beim 1:1 in Altach im Finish eingewechselt wurde und sein Bundesliga-Debüt feierte).

Trainer Franz Ponweiser, der als Sportlicher Leiter auch die Kaderplanung umsetzt, zum Thema: „Wenn man die Zeichen sieht, kann man eins und eins zusammenzählen, dass wir nicht mehr mit ihm planen. Malics Vertrag endet im Sommer.“ Dieser sagt aktuell zum Status quo: „Ich bin als Bub hierhergekommen und 15 Jahre später ein gestandener Mann mitten im Leben. Warten wir einmal ab, was die nähere Zukunft bringt. Mir war der Verein jedenfalls immer wichtig, das ist er mir auch jetzt.“