Austrian Pro Series: Schwere Gruppe für David Pichler. Österreichs beste Tennisspieler kehren am 25. Mai auch wettkampfmäßig auf den Court zurück. Bei der Generali Austrian Pro Series gehen die besten 16 Herren und die besten 8 Damen des Landes an den Start. Auch Burgenlands Nummer eins, David Pichler, ist in der Südstadt mit von der Partie.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 13. Mai 2020 (14:05)
Didi Heger

Der Osliper wurde am Montag mit Turnierfavorit Dominic Thiem, Lucas Miedler und Sandro Kopp in Gruppe A gelost. „Da habe ich natürlich eine schwere Gruppe erwischt. Aber ich werde mein Bestes geben und hoffentlich weiterkommen“, so der Staatsmeister von 2019.

Dazu müsste das BTV-Ass zumindest einen seiner drei Kontrahenten in der Tabelle hinter sich lassen. Denn die besten zwölf Spieler steigen in die zweite Turnierphase, welche aus vier Dreier-Gruppen besteht, auf. Die dritte Turnierphase bildet dann ein Turnier nach Vorbild der ATP-Finals. Von der Veranstaltung zeigt sich der Nordburgenländer begeistert. „Ich finde es extrem cool, wie das alles aufgezogen wird.“

David Pichler zu seinen Duellen in der Gruppe A:

Dominic Thiem: „Ich habe noch nie gegen Dominic gespielt, aber da sollte wohl klar sein wer der Favorit ist.“

Lucas Miedler: „Gegen Luci habe ich (glaube ich) noch nie gewonnen. Er hat ein unangenehmes Spiel. Aber vielleicht klappt es ja diesmal.“

Sandro Kopp: „Gegen Sandro ist die Bilanz ausgeglichen. Das letzte Match bei ihm daheim in Kramsach ging verloren. Aber in der Südstadt sind jetzt ganz andere Verhältnisse.“

Die weiteren Gruppeneinteilungen:

Gruppe B: Jurij Rodionov, Jürgen Melzer, Lenny Hampel, Marko Andrejic

Gruppe C: Dennis Novak, Sam Weissborn, Alexander Erler, Lukas Neumayer

Gruppe D: Sebastian Ofner, Phillip Oswald, Max Neuchrist, Moritz Thiem