BTV-Mannschaftsmeisterschaft: Anfang Juni geht es los. Die Allgemeine Klasse startet am 6. Juni, die Herren 45 schon am Freitag davor. Auch die Hoffnung auf Doppel-Spiele wurde noch nicht aufgegeben.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 16. Mai 2020 (05:21)
Home-Office. BTV-Generalsekretär Markus Pingitzer hatte als Teil des BTV-Wettspielausschusses und ÖTV-Referent zuletzt in seinem Home-Office in Nickelsdorf viel zu tun. Turniere und Meisterschaften in Corona-Zeiten mussten geplant werden.
zVg

Als eine der ersten Sportarten durfte der Tennissport seit 1. Mai wieder Fahrt aufnehmen. Ein strikter Katalog mit Verhaltensregeln machte dieses „Privileg“ möglich. Gleichzeitig wurde mit der strikten Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen der Grundstein für eine Durchführung der Mannschaftsmeisterschaften 2020 gelegt. Diese startet am 5. Juni mit den Herren 45 (die im Gegensatz zu den Bundesligen dieser Altersklasse gestartet wird), die Allgemeine Klasse bestreitet ihre ersten Matches einen Tag später und auch die Damen 45 schlagen ab dem 8. Juni wieder auf.

Wettspielausschuss änderte Bestimmungen

Die Weichen für die Durchführung einer Mannschaftsmeisterschaft unter Corona-Bedingungen wurden am vergangenen Samstag im Rahmen einer Sitzung des BTV-Wettspielausschusses, bestehend aus Astrid Lörincz, Markus Pingitzer, Harald Kicker und Klaus Kojnek, gelegt. Im Vergleich zu der ursprünglich veröffentlichten Auslosung, muss natürlich in einigen Punkten nachjustiert werden. „Die Gruppeneinteilungen bleiben unverändert. Allerdings dürfen Mannschaften ihre Nennung sanktionslos bis 18. Mai zurückziehen“, erklärt Pingitzer.

Sollte man also gesundheitliche Bedenken haben, wird man aus der Auslosung genommen und steigt ein Jahr später aber in derselben Spielklasse wieder ein. Daher wird es in dieser Saison auch keine Absteiger geben. „Die Meister werden aber dennoch mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Klasse oder Liga belohnt“, so Pingitzer. „Damit bleibt der Wettkampf erhalten.“

Ein weiterer zentraler Punkt der Mannschaftsmeisterschaft 2020 sind die Mannschaftsgrößen. Die wurden wie folgt angepasst: Ein Team besteht bei den Herren aus fünf, statt sechs Spielern. In jenen Klassen, welche mit vier Spielern geplant waren, bleibt die Anzahl gleich. Bei den Damen sowie Herren 35/45/55 werden alle Ligen und Klassen mit vier Spielerinnen/Spielern absolviert. Im Zeitraum von 25. bis 31. Mai haben die teilnehmenden Mannschaften die Möglichkeit, ihre Spielerlisten neu zusammenzustellen oder Teilnehmer nachzumelden.

Wertung mit und ohne Doppel festgelegt

Noch völlig offen ist derzeit, ob im Juni auch schon Doppel gespielt werden kann. Aktuell dürfen nur Einzel-Spiele ausgetragen werden. Ein Schreiben des ÖTV und der Landesverbände, in dem diese für die Austragung von Doppelspielen plädieren, erging in der Vorwoche an Sportminister Werner Kogler. „Da müssen wir abwarten“, so Pingitzer.

Daher wurde die Wertung der Spiele mit und ohne Doppel festgelegt. Möglich ist auch, dass die Doppel erst während der Meisterschaft dazukommen. „Sobald es erlaubt ist, wird auch gespielt. Alles wurde in den Durchführungsbestimmungen geregelt“, heißt es vom Wettspielausschuss. Schon vor der Meisterschaft sind Turnierveranstaltungen möglich. „Ab 15. Mai dürfen wieder Turniere gespielt werden“, so Pingitzer.

Den nationalen Start in der Nachwuchsszene macht das ÖTV Jugend Circuit beim UTC La Ville in Wien. „Grundsätzlich können aber auch schon vorher Turniere organisiert werden. Man muss sich nur an die Vorgaben der Regierung halten“, weist Pingitzer noch einmal auf die Wichtigkeit der Einhaltung der Verhaltensregeln hin.