„Utschi“ im Finale vom Favoriten besiegt. Güssings Matthias Ujvary zog ohne Satzverlust ins Endspiel ein. Piet Luis Pinter von Verletzung gestoppt.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 30. April 2021 (03:12)
Im Endspiel. Der Güssinger Matthias Ujvary zeigte eine starke Turnierwoche und spielte sich mit vier klaren Siegen bis ins Finale der U18-Titelkämpfe.
zVg.

Nach einem eher mühsamen Saisonauftakt mit unglücklichen Niederlagen auf der ITF-Tour konnte Matthias Ujvary bei den Österreichischen U18-Meisterschaften in Mödling erstmals im Jahr 2021 sein volles Potenzial ausspielen. Der Güssinger brauste mit drei Siegen und nur fünf abgegebenen Games regelrecht ins Semifinale, wo mit Sebastian Sorger die Nummer zwei der Setzliste wartete. Zudem war „Utschi“ dem Steirer zuletzt zweimal unterlegen. Doch diesmal lief alles anders. Mit guter Körpersprache und druckvollem Spiel zwang der Südburgenländer seinen Konkurrenten deutlich mit 6:3 und 6:3 in die Knie. Damit war das Finalticket für ein Duell mit dem Turnierfavoriten aus Wien, Marko Andrejic, gebucht.

Der Bundesligaspieler des Wiener Athletiksport Clubs machte im ersten Durchgang die wichtigen Punkte und legte mit 5:0 vor. „Fast alle Spiele gingen über Einstand“, erzählt Trainer Herbert Rosenkranz. Das 1:6 war allerdings nicht zu verhindern. Den zweiten Satz konnte Ujvary dann auf Augenhöhe bestreiten. Beim Stand von 4:5 blieben allerdings zwei Breakbälle ungenutzt, womit Andrejic als 6:4-Sieger vom Platz ging. „Die Finalteilnahme ist ein großer Erfolg. Matthias hat gezeigt, was er im Stande ist zu spielen“, so Rosenkranz.

Von einer Zerrung gestoppt wurde der Schattendorfer Piet Luis Pinter. Er musste sein Auftaktspiel gegen Gregor Hausberger im Entscheidungssatz aufgeben. Kim Kühbauer musste nach geschaffter Quali in Runde eins die Segel streichen.