Wenn Mattersburg fast baustellenfrei ist. Der SVM hat am Transfermarkt bereits einige Nägel mit Köpfen gemacht. Entsprechend überschaubar sind die noch offenen Kader-Fragen.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 31. Mai 2018 (04:11)

Der 2:1-Sieg des SV Mattersburg gegen den LASK war ein schöner Abschluss einer Saison, die noch im ersten Drittel nach Abstiegskampf aussah und nun mit Platz sechs richtig würdig ausging.

Nach der Saison ist im Fußballgeschäft aber bekanntlich vor der Saison. Also galt es, im Zuge des Frühjahrs einige Personalentscheidungen zu treffen, um den Kader für die kommende Punktejagd schon in Form zu bringen. Nach dem Dreier gegen den LASK gab Präsident Martin Pucher Auskunft darüber, wie sich die neue Crew der Profis zusammensetzen werde. Das ist der Status quo, mit einer Liste an Zugängen, Abgängen sowie noch nicht fixen Personalien:

Von Regionalliga Mitte bis Champions League

Auf der Seite der neu verpflichteten Kicker wurden die Burgenländer bislang in Aserbaidschan, in den Niederlanden, in der Bundesliga, in der Ersten Liga sowie in der Regionalliga Mitte fündig. Das sind die bereits fixierten Zugänge:

Ramil Sheydaev: Er soll als Stürmer der etatmäßige Ersatz für den zu Salzburg zurückkehrenden Smail Prevljak werden. Der 22-Jährige stammt aus Aserbaidschan und war im Nachwuchs für Russland tätig. Dort feierte Sheydaev 2013 mit der U17 den Europameistertitel in der Slowakei (durch einen Erfolg im Elferschießen gegen Italien), mit der U19 stand er 2015 bei der Europameisterschaft in Griechenland im EM-Finale, wo sich das Team dann Spanien mit 0:2 geschlagen geben musste.

Im Kampfmannschaftsbereich war der Offensivmann bei Trabzonspor unter Vertrag und wurde 2017 dann zu Zilina verliehen, wo er in der Slowakei gleich den Meistertitel miterlebte. Seit Sommer 2017 war Sheydaev an Qarabag Agdam verliehen. Qarabag? Da war doch was.

2014 schied das Team aus Aserbaidschan auf dem Weg in die Königsklasse gegen Salzburg aus. Drei Jahre später klappte es aber. Vielen Fußball-Fans sollte der Klub daher auch aus der aktuellen Champions League-Saison ein Begriff sein. Zweimal war Sheydaev in der Gruppenphase mittendrin. Beim 1:1 in Madrid gegen Atletico stand er in der Startformation, beim 0:1 in Rom gegen AS Roma kam er zu einem Kurzeinsatz. Letztlich schied das Team in der bärenstarken Gruppe hinter Roma, Chelsea und Atletico aus.

Patrick Salomon , 29-jähriger Mittelfeldspieler, stößt aus Altach nach Mattersburg.

Marko Kvasina (21), Mittelstürmer, der bei der Austria groß wurde und zuletzt bei Twente Enschede unter Vertrag stand, wird fix verpflichtet.

Daniel Kerschbaumer , 28-jähriger Defensivspieler, kommt von Blau Weiß Linz und soll künftig den Abwehrverbund der Burgenländer verstärken.

Jefté Betancor Sanchez , 24-jähriger Spanier, wurde von Regionalliga Mitte-Klub Stadl-Paura verpflichtet. Der Mittelstürmer kam im Jänner nach Österreich, traf im Frühjahr in zehn Spielen neun Mal und soll den Kader offensiv ergänzen.

Andreas Kuen (23) kommt von Rapid, ist derzeit nach einem Kreuzbandriss außer Gefecht und steht bereits in der Reha.

Auch von Seiten der SVM Amateure sollen künftig drei Spieler mit Perspektive die Profis im Training verstärken und so heranschnuppern. Trainer Gerald Baumgartner wird deshalb ab der Vorbereitung Michael Steinwender (18, er trainiert schon länger mit), Stephan Schimandl (19) und Christoph Halper (20) begrüßen.

Auf der Zugangsseite könnte übrigens noch ein Akteur folgen. Das sei aber noch offen, ließ Pucher wissen. Bedarf besteht nach dem Abgang von Okugawa rechts im Mittelfeld. Chefcoach Gerald Baumgartner: „Hier gibt es eine entsprechende Auswahl an qualitativ guten Kandidaten.“

Mit dem Transferprogramm an sich sei die Profi-Crew laut Baumgartner jedenfalls „gut aufgestellt. Sheydaev und Kvasina sollen im Sturm die entstandene Lücke schließen. Mit Patrick Salomon haben wir neue Qualität für das zentrale Mittelfeld. Er wollte nach seiner Zeit in Altach wieder zurück nach Wien. Jetzt sind wir sehr froh, dass der sportliche Wechsel nach Mattersburg vollzogen wurde.“ Das gilt freilich auch für die restlichen Zugänge.

Verlängert wurden die Verträge zudem mit Michi Perlak sowie den derzeit rekonvaleszenten beziehungsweise verletzten Mario Grgic und Fran Sanchez . Auch Stürmer-Routinier Patrick Bürger wird bleiben und verlängert laut Pucher. Verteidiger Thorsten Mahrer hat einen neuen Vertrag unterzeichnet und ist auch künftig im grün-weißen Trikot zu sehen.

Philipp Erhardt hat ein Angebot zur Verlängerung erhalten, aber noch nicht unterschrieben. Pucher: „Ihn würden wir gerne halten.“

Ebenfalls ein Angebot für einen neuen Vertrag hat Offensivspieler Markus Pink vorliegen. Am Montag erreichte ihn die BVZ telefonisch am Weg in den Urlaub nach Kroatien. Der 27-jährige gebürtige Kärntner lässt sich die beruflichen Optionen offen, zuvor werde er noch seine Freundin Martina heiraten und den zweiten Geburtstag seines Sohnes Max feiern. Und dann? „Jetzt möchte ich ein paar Tage abschalten und in weiterer Folge entscheiden. Es ist noch alles möglich.“

Abgänge und mögliche Veränderungen

Verlassen werden den SV Mattersburg jene Akteure:

Smail Prevljak – der Leihspieler kehrt nach Salzburg retour.

Masaya Okugawa – auch er kehrt nach dem Jahr in Mattersburg zu den Bullen zurück. Ob Okugawa dort spielen wird, ist nicht bekannt. Fakt ist aber, dass er nicht mehr im Burgenland tätig sein wird.

Stefan Maierhofer – der auslaufende Vertrag des „Major“ wird nicht verlängert.

Michael Novak – der Vertrag des Verteidigers wurde ebenfalls nicht verlängert. Der aus St. Veit stammende Novak wechselt zum WAC, sagt: „Eigentlich war eine Rückkehr nach Kärnten gar nicht der Plan. Es hat sich aber jetzt doch gut ergeben.“

Manuel Seidl – der Kontrakt des Kirchschlagers wurde nicht verlängert.

Florian Sittsam , der im Sommer aus Wiener Neustadt ins Burgenland wechselte, aber in der abgelaufenen Saison nicht wirklich zum Zug gekommen war, will sich verändern und könnte ergo ebenfalls gehen.

Auch bei Dreiergoalie Markus Böcskör (35) stehen die Zeichen auf Abschied. „Ich strebe einen Lehrerjob mit voller Lehrverpflichtung an und möchte aber auch noch als Goalie aktiv tätig sein. Deshalb strebe ich für mich eine Veränderung an.“ Im Fall eines Abgangs wird die Position des Dreiergoalies laut Baumgartner mit Manuel Salaba (18) akademie-intern nachbesetzt.

Auf Betreuerebene verlässt Co-Trainer Kurt Russ Grün-Weiß zurück als Chefcoach nach Kapfenberg. Der Posten von Russ wird nicht nachbesetzt.

Pucher abschließend: „Ich bedanke mich bei allen Spielern für die gezeigten Leistungen und wünsche auch sämtlichen Akteuren, die uns verlassen, alles Gute.“ Trainer Baumgartner wiederum gab bereits die Marschroute aus, wenn es losgeht. Ab der neuen Saison startet schließlich die Bundesliga als Zwölferliga, die nach dem Grunddurchgang in zwei Play-offs geteilt wird: „Natürlich peilen wir die obere Hälfte an. Dafür müssen wir vom Start weg bereit und sehr fokussiert sein. Platz sechs ist ein positiver Schub.“

Derzeit genießen die Profis ihren Urlaub. Das erste Mal wird der neue Kader dann am 14. Juni zum Trainingsauftakt zusammenkommen.

Burgenland-Transfer nach Hütteldorf

Schauplatzwechsel von Mattersburg in die Bundeshauptstadt. Dort hat ein ehemaliger SVM-Profi bei Rapid Wien unterschrieben. Der Ollersdorfer Marvin Potzmann, nebenbei erstmals ins Nationalteam einberufen, verabschiedet sich von Sturm Graz und unterzeichnete einen Vertrag bei den Grün-Weißen aus Wien.