Corona-Mai: alles neu. Die Fußballakademie geht „fremd“. Trainiert wird ab Montag in Parndorf, Draßburg, Mattersburg und Oberwart.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 19. Mai 2020 (04:38)
Einteilung mal anders. Manuel Takacs konnte sich als Sportchef der Fußballakademie zuletzt nicht wirklich, wie hier am Archivbild, um die sportliche Ausrichtung kümmern. Aufgrund der Corona-Krise musste er sich vor allem auf die organisatorische Einteilung des Akademie-Betriebs in der Corona-Krise konzentrieren.
Martin Ivansich

Jede Menge an administrativer Arbeit, logistischem Denken und das alles unter Berücksichtigung aller behördlichen Vorgaben sowie strengster hygienischer Maßnahmen waren nötig, damit der Betrieb der Fußballakademie (AKA) Burgenland am Montag aufgenommen werden kann.

Da das Internat in Mattersburg noch nicht zur Verfügung steht, der Schulbetrieb noch nicht läuft und eine räumliche Aufteilung generell von Vorteil ist, wird der AKA-Betrieb geviertelt (siehe unten). Trainiert wird somit in Parndorf, Draßburg, der Akademie selbst und in Oberwart. Dabei sind die Anreisen selbstständig zu organisieren, was durch die Standortalternativen erleichtert wurde. Trainiert werden soll dreimal pro Woche am Standort gemeinsam, zusätzlich gibt es drei Einheiten im Heimprogramm, davon das Athletiktraining per Videokonferenz. Manuel Takacs, Sportlicher Leiter: „Unser Dank gilt auch allen Vereinsverantwortlichen, die uns das ermöglicht haben.“

Die Verhaltensregeln sind ziemlich streng. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Fahrgemeinschaften sowie in geschlossenen Räumen muss eine MNS-Maske getragen werden. Eltern dürfen die Sportanlagen nicht betreten, Kabinen dürfen nicht genutzt werden, Rituale wie Abklatschen sind untersagt. Die Abstandsregeln sind natürlich einzuhalten – das muss wohl nicht mehr groß erwähnt werden. Eltern und Kinder müssen die Regeln unterschreiben, sonst ist die Teilnahme am Training gar nicht möglich. Ab Juni – wenn auch der Oberstufen-Schulbetrieb wieder startet – übersiedelt man dann wieder in die Fußballakademie. Der Unterricht findet gestaffelt statt.

Die kommende U15 (Jahrgang 2006) wird auch schon in den AKA-Trainingsbetrieb integriert. Diese Kicker trainieren vorerst am Standort in Draßburg.