myChex.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 03. September 2018 (13:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
myChex
zVg

Teilnehmer:  Boris Vlaisavljevic
StartUp-Idee:  "myChex"

Projektbeschreibung:

Obwohl wir uns im digitalen Zeitalter befinden, werden Rechnungen in Österreich noch immer in Papierform ausgestellt. Das verbraucht nicht nur Papier, sondern macht es auch schwerer für KundInnen Rechnungen wieder zu finden oder weiterzuverwenden. Werden Rechnungen nicht mehr gefunden, können Rückgaben oder Garantieaustausche oder Rückerstattungen von Spesen nicht stattfinden und VerbraucherInnen sind gezwungen mehr Geld auszugeben, als geplant.

myChex bietet eine Plattform, die Geschäfte, KundInnen und RechnungsverwenderInnen verbindet und Rechnungen in digitaler und maschinenlesbarer Form verarbeitet. Aufbauend auf in vielen Kassensystemen bereits bestehende Schnittstellen werden Rechnungen beim Bezahlvorgang an myChex verschickt, BenutzerInnen können sie auf ihren Smartphone in der myChex App ansehen, kategorisieren und findet sie durch eine einfache Suche jederzeit wieder. Wird die Rechnung für die Steuererklärung oder eine Spesenabrechnung benötigt kann sie einfach an verbundene Systeme weiterversendet werden.

Das ermöglicht den Empfängern eine schnelle und automatisierte Weiterverarbeitung und macht manuelles Scannen oder Abtippen von Informationen unnötig. Die Vision von myChex ist es das Ende der Papierzeit einzuläuten. Je mehr Geschäfte und Partner myChex verwenden, desto mehr profitieren alle vom System.

Video:

Voting (einmal pro Tag möglich):

Umfrage beendet

  • Wie gefällt euch "myChex"?