Leitbetrieb und Arbeitgeber über das Unternehmen. Die Energie Burgenland ist einer der größten Leitbetriebe im Burgenland, Motor der Wirtschaft und wichtiger Arbeitgeber.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. März 2018 (00:01)
BVZ
Um als Energieunternehmen erfolgreich zu wirtschaften, braucht es gut ausgebildete Mitarbeiter. Sie tragen mit ihrer Erfahrung und ihrem fundierten Wissen maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Damit das langfristig so bleibt, investiert die Energie Burgenland in ein facettenreiches Aus- und Weiterbildungsangebot.

Breitgefächert wie die Energielösungen und Dienstleistungen des Unternehmens sind, gibt es auch unterschiedliche Berufsfelder bei der Energie Burgenland. Sei es nun in der Erzeugung von Ökostrom, im Service, im Personalbereich oder im Bereich der Ökomobilität. Denn die Energie Burgenland versorgt nicht nur die Burgenländer mit zu 100 Prozent CO 2 -freier Ökoenergie, das vielfältige Angebot umfasst zum Beispiel Service und Wartungen, Instandhaltungen, Planung und Errichtung von Energieanlagen oder Infrastrukturleistungen wie die Errichtung von E-Ladestationen.

Der Lehrlingsausbildner im Burgenland

Die Ausbildungsmöglichkeiten in der Unternehmensgruppe reichen vom Bürokaufmann, Betriebslogistikkaufmann, Informationstechnologie-Techniker, Konstrukteur, Metalltechniker, Elektrotechniker, Elektroniker, Installations- und Gebäudetechniker bis hin zum Koch. Seit 2009 wird bei der Energie Burgenland auch die Lehre mit Matura angeboten. Neben Weiterbildungskursen in fachspezifischen Bereichen werden auch Kurse in Erster Hilfe oder Rhetorik gefördert. Durch Jobrotation können sich Lehrlinge wertvolle Zusatzqualifikationen auch aus anderen Tätigkeitsfeldern aneignen. Das umfangreiche Ausbildungs- und Weiterbildungsangebot der Energie Burgenland richtet sich an alle Mitarbeiter, um zu gewährleisten, dass das Wissen immer auf dem neuesten Stand ist. Unter anderem können Lehrabschlüsse in einem Komplementärberuf gemacht werden.

Der burgenländische Leitbetrieb, der mit seiner Stromproduktion ausschließlich aus erneuerbaren Energien auch Österreichs größter Ökopionier ist, will auch in der Zukunft zu den Vorreitern seiner Branche gehören. Laufend wird in Innovationen, neue Geschäftsmodelle, in die Partnerschaft mit seinen Kunden, aber auch in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter investiert.

Eines der Schlüsselworte für das Energieunternehmen ist Contracting. Kommunen, Gewerbebetriebe oder auch private Haushalte, die beispielsweise ihren Energieverbrauch mit Sonnenenergie abdecken wollen, können im Rahmen einer „Contracting-Partnerschaft“ Photovoltaik-Anlagen pachten. Für Privatkunden gibt es Programme wie den Partnerbonus, die Bonuswelt oder für eine ökologische Energieproduktion und -nutzung das Produkt „SonnenKonto“.

Umfassender Energiedienstleister mit einer breiten Produktpalette

Ein Trend mit viel Potenzial ist die boomende Elektro-Mobilität. Die Energie Burgenland errichtet dafür die Infrastruktur, die im Jahr 2018 auf 40 Standorte und sieben Schnell-Ladestationen ausgebaut werden soll.

Das Unternehmen sichert im Burgenland rund 1.500 Arbeitsplätze, österreichweit sind es mehr als 3.500.

In der Serie „Die TOP-Lehrlinge der Energie Burgenland“ stellt die BVZ in den nächsten Wochen exklusiv die Lehrlinge der Energie Burgenland und ihre Lehrberufe vor.