Frau wollte Tochter entführen lassen: Nun vor Gericht. Eine 38-jährige Mutter muss sich am Montag in Eisenstadt vor Gericht verantworten, weil sie versucht haben soll, ihre sechsjährige Tochter entführen zu lassen.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 27. Juni 2021 (06:00)
Gericht Eisenstadt Justizzentrum Eisenstadt Burgenland Prozess Urteil Symbolbild
Das Justizzentrum Eisenstadt.
Werner Müllner

Gemeinsam mit der 62-jährigen Oma des Kindes, die ebenfalls angeklagt ist, soll die 38-Jährige einen Bekannten damit beauftragt haben, das Mädchen zu entführen, weil der Vater das Sorgerecht hat. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden das Vergehen der Kindesentziehung und der schweren Körperverletzung vor.

Anfang Mai sollen die Burgenländerinnen laut Anklage im Bezirk Eisenstadt-Umgebung versucht haben, die Sechsjährige den Erziehungsberechtigten zu entziehen. Danach sollen sie einen Bekannten gebeten haben, das Kind für die nicht obsorgeberechtigte Mutter zu entführen. Dieser verständigte jedoch die Behörden, woraufhin die Frauen bei einer Tankstelle in Graz festgenommen wurden. Seither befinden sie sich in der Justizanstalt Eisenstadt in Untersuchungshaft. Am Montag müssen sich die beiden nun vor Richterin Daniela Berger verantworten.