25 Jahre: Die Fachhochschule feierte. Mit zahlreichen Wegbegleitern und prominenten Gästen beging die Fachhochschule Burgenland ihr 25-jähriges Bestehen im Rahmen eines Festaktes in Eisenstadt.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 24. April 2019 (14:31)

Mit der Nummer 0001 für den Studiengang „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ startete an der Fachhochschule Burgenland vor 25 Jahren der erste FH-Studiengang Österreichs. 1993 wurde die FH gegründet, jetzt blickte man bei einem großen Festakt am Studienzentrum in Eisenstadt auf eine vielschichtige Erfolgsgeschichte zurück. Und diese soll auch in Zukunft weitergeschrieben werden, betonten FH-Geschäftsführer Georg Pehm und Rektor Gernot Hanreich bereits bei der Begrüßung.

Zu Wort kamen unter anderem auch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Bildungslandesrätin Daniela Winkler, die mit den Regierungsmitgliedern Christian Illedits und Astrid Eisenkopf die Riege der Gratulanten aus der Landespolitik anführten. Eine Grußbotschaft übermittelte Bildungsminister Heinz Faßmann.

Die Politik und die derzeit diskutierten Finanzierungsfragen waren auch Thema einer Gesprächsrunde mit Doskozil, Aufsichtsratsvorsitzender Gabriele Ambros und Raimund Ribitsch, Präsident des österreichischen Fachhochschul-Dachverbandes.

Geburtstagstorte und Ehrungen

Landeschef Doskozil überraschte beim Festakt außerdem mit einer Geburtstagstorte; Meinungsforscher Günther Ogris betonte in seiner Fest-Ansprache die wichtige Rolle der Bildung, vor allem auch im Hinblick auf politische Entwicklungen in Europa.

Neben Gründungs-Geschäftsführer Josef Posch und dem früheren zweiten Geschäftsführer Josef Wiesler wurde auch langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gedankt. Der frühere Landesrat Helmut Bieler wurde für die mehr als 15-jährige Zusammenarbeit mit dem erstmals verliehenen Titel „Ehrensenator der FH Burgenland“ ausgezeichnet.

Über alte Zeiten und neue Projekte wurde nach dem offiziellen Festakt weiter geplaudert. Und das nächste Fest steht bereits in den Startlöchern: In der Orangerie im Eisenstädter Schlosspark lädt die Fachhochschule am 4. Mai zum Jubiläums-Ball.

FH Burgenland in Zahlen

An den beiden Studienzentren in Eisenstadt und Pinkafeld bietet die FH Burgenland neun Bachelor- und 13 Masterstudiengänge an. In den fünf Departments und ebenso vielen Masterlehrgängen der akademischen Weiterbildung werden derzeit mehr als 4.000 Studierende gezählt. Mit 730 Beschäftigten in der Unternehmensgruppe hat sich die FH Burgenland auch zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region entwickelt.