Rotenturm an der Pinka

Erstellt am 18. Oktober 2018, 12:38

von Wolfgang Millendorfer

Top-Bücher vor den Vorhang. Die beliebtesten Publikationen des Landes wurden auf Schloss Rotenturm prämiert. Publikums-Voting entschied über Gewinner in drei Kategorien.

Der Burgenländische Buchpreis wurde heuer zum vierten Mal in den Sparten Belletristik, Sach- und Kinderbuch vergeben. Mit dem Kriminalroman „Kellergassentod“ (erschienen in der edition lex liszt 12) machte Franz Stangl das Rennen in der Sparte Belletristik. Zum beliebtesten Kinderbuch wurde „Hugo und der Zauberer“ von Nicole Varga, Silvia Mühlgaszner und Eszter Bosits gewählt, eine mehrsprachige Publikation auf Initiative der Volkshochschule der burgenländischen Kroaten. Der Sieg in der Sparte Sachbuch ging an Norbert Pingitzer und seine Aufarbeitung zum „Anschluss 1938“.

Im Rahmen eines Festaktes auf Schloss Rotenturm überreichten Kulturlandesrat Hans Peter Doskozil, Gunter Desch-Drexler als Vertreter der Buch- und Medienwirtschaft und Bibliotheken-Vorsitzende Silke Rois die Preise an die Gewinner. Die Auszeichnung erfolgte in Form einer liebevoll gestalteten Holz-Skulptur des Bildhauers Heinz Bruckschwaiger. Moderiert wurde der schwungvolle Abend mit zahlreichen Gästen aus der Literaturszene von Petra Werkovits.

Auf Initiative des Landes, des Buchhandels und der Bibliotheken werden mit der Initiative burgenländische Autorinnen und Autoren sowie die einzelnen Verlage vor den Vorhang gebeten. Entschieden wurde mittels Publikums-Voting, bei dem mit insgesamt 7.284 abgegebenen Stimmen dieses Mal ein Rekordergebnis erzielt werden konnte. Das Motto des Buchpreises – „3x7“ – steht für die sieben Bezirke des Landes und für die jeweils sieben Nominierten der drei Sparten.

Alle Platzierungen & Nominierungen im Überblick:

Belletristik

1. Platz: Franz Stangl – „Kellergassentod“ (edition lex liszt 12)

2. Platz: Theodora Bauer – „Chikago“ (Picus)

3. Wolfgang Millendorfer – „Kein Platz in der Stadt“ (Löcker)

weitere Nominierungen: Jürgen Bauer – „Ein guter Mensch“ (Septime), Clemens Berger – „Im Jahr des Panda“ (Luchterhand), Petra Piuk – „Toni und Moni“ (Kremayr & Scheriau), Katharina Tiwald – „Behaust. Menschen unter Dach im Burgenland“ (Edition Marlit)  

Kinder- und Jugendbuch

1. Platz: Varga, Mühlgaszner, Bosits – „Hugo und der Zauberer“ (VHS der bgld. Kroaten)

2. Platz: Friedrich Felix – „Graf Lockenkopf und seine Freunde“ (wortweit)

3. Platz: Jutta Treiber – „Der Angstdrache“ (G&G-Verlag)

weitere Nominierungen: Manuela Eitler-Sedlak – „Flo W. voll im Flow“ (meise), Heinz Janisch – „Kommt das Nashorn“ (Jungbrunnen), Kristin Loras – „Miracula – Antarktikos“ (wortweit),
Sophie Reyer – „Anna und der Wulian“ (edition keiper)

Sachbuch

1. Platz: Norbert Pingitzer – „Der Anschluss 1938“ (Heimat-Verlag)

2. Platz: Paul Iby – „Gott und dem Leben trauen“ (Tyrolia)

3. Platz: Carl Panagl-Holbein – „Verborgenes Burgenland“ (Kral)

weitere Nominierungen: Wolfgang Bachkönig – „Ungarnaufstand 1956“ (Innsalz), Lisa & Wilfried Bahnmüller –  „Burgenland – Wein, Wasser und weites Land“ (Kral), Katharina Janoska – „Der Rebstock“ (Bu & Bu), Max Stiegl – „Mein Pannonien“ (Krenn)