Turngerätehersteller Plaschkowitz in Konkurs: 32 Mitarbeiter betroffen

Über das Vermögen der Ersten österreichischen Turn- und Sportgerätefabrik J. Plaschkowitz ist beim Landesgericht Eisenstadt ein Konkursverfahren beantragt worden.

Erstellt am 18. November 2021 | 09:08
Konkurs Insolvenz
Foto: NOEN, Bilderbox

32 Dienstnehmer sind betroffen, die Passiva belaufen sich auf 1,5 Mio. Euro, teilten der Alpenländische Kreditorenverband und der KSV1870 am Donnerstag mit.

Die Großtischlerei aus Müllendorf (Bezirk Eisenstadt Umgebung) produziert unter dem Markennamen "Platurn" Ausstattungen für Turnsäle und sonstige Sportstätten. Unter der Marke "Atmos" werden akustisch wirksame Wand- und Deckenverkleidungen insbesondere für Konzerthäuser oder Konferenzräume hergestellt.

Als Ursache für die Insolvenz wird die Coronakrise genannt. Demnach habe sich der Holzpreis in dieser Zeit verdoppelt und es sei zu Lieferschwierigkeiten gekommen. Die Auftragskalkulation habe nicht mehr gepasst, was zu zahlreichen Stornierungen führte, hieß es weiter.

Rund 140 Gläubiger sind betroffen. Die Passiva belaufen sich auf 1,5 Mio. Euro, wovon rund 900.000 Euro Lieferverbindlichkeiten sind.