Siedlung soll Streckhof ersetzen

In Kleinhöflein weicht ein alter Streckhof einem Bauprojekt, das einen Durchgang von Haupt- zur Kirchbergstraße ermöglichen soll.

Erstellt am 08. Oktober 2020 | 04:55
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7950304_eis41wagi_resch_vorher.jpg
So hatte das Haus zuvor ausgesehen.
Foto: Google; BVZ; Stadtgem.

Das ortsbekannte alte, gelbe Haus in der Kleinhöfleiner Hauptstraße wurde in der vergangenen Woche abgerissen, hier baut die Wimpassinger Resch Bau GmbH elf Wohneinheiten mit ebensovielen Stellplätzen. Die Gebäudekomplexe mit Erd-, Ober- und Dachgeschoss werden einen Stock höher als bisher. Zum Durchgang von der Haupt- zur Kirchbergstraße laufen Gespräche, dieser ist auf zwei Ebenen geplant. „Nicht barrierefrei, aber immer noch ein großes Entgegenkommen von privater Seite“, so Baudirektor Werner Fleischhacker.

Anzeige
440_0008_7950305_eis41wagi_resch_nachher.jpg
Derzeit wird abgerissen.
Google; BVZ; Stadtgem.

Der im Vormonat beschlossene Baustopp gilt hier nicht, der Bau wurde bereits zuvor genehmigt. Der Siedlungsbau im Einfamiliengebiet (wie in diesem Fall) hatte aber zum einstimmigen Baustopp-Beschluss geführt.

440_0008_7950379_eis41wagi_resch_plan.jpg
Die Pläne für die neue Siedlung mit elf Wohneinheiten, elf Stellplätzen und einem möglichen Durchgang.
Google; BVZ; Stadtgem.