Gogers-Umbau in Burgauberg: Weiter Warten auf Bescheid

Statt wie angekündigt im Sommer 2020 fertig, läuft die Prüfung immer noch. Der Betreiber hält an den Plänen fest.

Erstellt am 30. September 2021 | 05:32
440_0008_8193992_gus39titel_oben.jpg
Neues Leben für das „Gogers“. Im ehemaligen Hotel soll ein Zentrum für seelische und psychische Gesundheit entstehen.
Foto: BVZ

Mitte Juni 2020 hieß es, wie die BVZ berichtete, dass die Bedarfsprüfung für ein Gesundheitszentrum für psychische Gesundheit im Hotel Gogers bis zum Sommer abgeschlossen sein sollte. Ende September herrscht immer noch Unklarheit. Seitens des Landes verweist man auf den Rechtsträger Senecura. Seitens der zuständigen Abteilung 6, Soziales und Gesundheit, heißt es im Gespräch mit der BVZ: „Es ist richtig, dass das Bedarfsprüfungsverfahren vom Amt der Landesregierung abhängig ist. Aufgrund einer Überarbeitung des Konzepts seitens des Rechtsträgers Senecura ist das Verfahren derzeit noch am Laufen. Von einer Hinaus- beziehungsweise Verzögerung von der Landesregierung kann keinesfalls gesprochen werden.“ Auf diesen Sachverhalt hin führt Katrin Gastgeb von Senecura aus, dass man selbstverständlich immer noch an der Realisierung einer Krankenanstalt im Ort interessiert sei. „Der ursprüngliche Antrag auf Vorabfeststellung des Bedarfs wurde überarbeitet, um so bestmöglich den vorgegebenen Bedarfsqualitäten gerecht zu werden. Dieser wird nun geprüft.“ Derzeit sei noch nicht absehbar, wann das Verfahren zu einem „hoffentlich positiven“ Abschluss, so Gastgeb, gebracht wird.