Tourismus mit Leichtem Minus in der Bilanz

Erstellt am 08. Februar 2022 | 04:35
Lesezeit: 2 Min
Hotel Tourismus Gastronomie Hotels Zimmer Schlafzimmer Symbolbild
Symbolbild
Foto: Kamil Macniak/Shutterstock.com
Mit mehr als 2,1 Millionen Nächtigungen und einem Zuwachs von 15,9 Prozent schneidet der Sommertourismus im Burgenland trotz Corona sehr gut ab.
Werbung

Insgesamt verzeichnete das Burgenland 2021 mehr als 2,5 Millionen Nächtigungen und ein Plus von 9,7 Prozent gegenüber 2020. Im Bezirk Güssing stieg die Zahl der Übernachtungen um 3,8 Prozent auf 222.910, im Bezirk Jennersdorf um 4,1 Prozent auf 120.651.

Auf Vorkrisen-Niveau kommt man aber nicht heran. 2019 zählte man im Bezirk Güssing noch 310.258 Nächtigungen, im Bezirk Jennersdorf 134.984. Der Thermenort Stegersbach konnte mit 155.545 zwar die meisten Übernachtungen verbuchen, trotzdem musste man ein Minus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen — 2020 konnte man noch 158.194 Nächtigungen erzielen.

Auch bei den Ankünften (57.659) musste man in Stegersbach ein Minus von 2,6 Prozent zum Jahr 2020 verbuchen.

Werbung