FF Rudersdorf-Berg fährt wieder zur Weltmeisterschaft

Die Weltmeister von 2017 haben sich mit dem zweiten Platz im Qualifikationsbewerb in Linz für die Weltmeisterschaft 2022 in Celje (Slowenien) qualifiziert.

Erstellt am 30. Oktober 2021 | 05:34

Seit vergangenem Wochenende ist klar: Rudersdorf-Berg nimmt wieder an der Feuerwehr-Weltmeisterschaft teil. Mit einem zweiten Platz bei der Qualifikation in Linz, mussten sich die Rudersdorferinnen nur von einem Team aus Oberösterreich geschlagen geben.

Seit Mai ist zwei Mal die Woche Training angesagt

Betreuer Klaus Weber ist überglücklich, vor allem, weil die Vorbereitung nicht wie gewünscht funktionierte: „Der gravierendste Unterschied in diesem Jahr war, dass wir erst im Mai anfangen konnten zu trainieren. Sonst hätten wir im November 2020 schon angefangen.“
Doch die COVID-19-Situation machte die Mannschaftsübungen der Rudersdorferinnen nicht möglich. Auch Vorbereitungsbewerbe waren in diesem Jahr nicht möglich. Einzig beim Landesbewerb konnte etwas Tourniererfahrung gesammelt werden.

Dennoch war nur ein Team auf nationaler Ebene besser, was sicher auch mit der Routine der Mannschaft zusammenhängt. Zur Weltmeistertruppe 2017 kam nur eine Dame aus dem eigenen Nachwuchs dazu. „Wir sind ziemlich die gleiche Mannschaft, haben aber auf den Positionen im Bewerb etwas umgestellt“, erklärt Weber. Mit allzu hohen Erwartungen ist der Betreuer aber vorsichtig: „2017 haben in Villach die Favoritinnen aus Slowenien im Finale ausgelassen.“

Jetzt gibt es für die Sloweninnen ein „Heimspiel“, denn ausgetragen wird der Bewerb 2022 von 17. bis 24. Juli in Celje. Und noch ein Highlight folgt für die Feuerwehrfrauen aus Rudersdorf im kommenden Jahr, denn nach der Weltmeisterschaft findet im Sankt Pöltener Fußballstadion der Bundesbewerb statt. „Im nächsten Jahr gibt es nur Highlights“, freut sich Weber.

Krankenschwestern, Lehrerinnen, Sekretärin

Die Wettkampftruppe aus Rudersdorf-Berg ist dabei bunt gemischt. „Wir haben alle Berufssparten quer durch die Bank. Von unseren zehn Damen sind drei Krankenschwestern, eine Verkäuferin, zwei Lehrerinnen und eine Dame ist auch Schlosserin“, erklärt Weber.
Das mache die Trainingsplanung, zwei Mal wöchentlich wird trainiert, nicht immer leicht. Aber durch Urlaube und Diensttausch gehe sich immer eine gute Übung aus. An seinen Damen schätzt Klaus Weber vor allem eines: „Von der Verlässlichkeit her sind die Damen besser als die Männer. Wenn eine sagt sie kommt dann und dann, ist das auch fix.“

24 Jahre Feuerwehrfrauen in Rudersdorf-Berg

Seit 24 Jahren besteht die Damenwettkampftruppe Rudersdorf. Zum 20. Bestehen feierten sie ihren ersten Weltmeistertitel in Villach. „Ich habe die Damen von Anfang an trainiert“, erinnert sich Weber freudig zurück.
Die Reise ins slowenische Celje wird rund eineinhalb Stunden dauern. „Nach Villach sind wir länger gefahren“, lacht Weber.