Polizist baute im Dienst Alko-Unfall

Betrunken prallte ein Polizist mit dem Dienstauto gegen ein Gebäude im Bezirk Mattersburg. Der Unfall hat für ihn auch dienstrechtliche Folgen.

Erstellt am 02. September 2021 | 06:13
440_0008_8168020_bvz35li_polizeiauto.jpg
Schlechtes Vorbild: Mit einem Polizeiauto verursachte ein Polizist im Dienst einen Unfall
Foto: Symbolbild: mikeforemniakowski, shutterstock.com

In der Nacht von 20. auf 21. August hat sich, wie erst jetzt bekannt wurde, im Bezirk Mattersburg ein Verkehrsunfall mit besonderer Brisanz ereignet.

Verursacht wurde der Unfall nämlich von einem Polizeibeamten, der sich zu diesem Zeitpunkt im Dienst befand.

Der Beamte war im Zuge seines Dienstes mit dem Polizeiauto im Bezirk Mattersburg unterwegs. Aufgrund seiner Alkoholisierung verlor er die Herrschaft über das Auto und prallte gegen eine Hausmauer.

Dabei entstand ausschließlich Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Nach dem Unfall wurde bei dem Polizeibeamten eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt.

„Wie bei jedem anderen Staatsbürger wird dieser Fall mit einer Anzeige verfolgt“, gab dazu Polizei-Pressesprecher Helmut Marban bekannt.

Die zuständige Bezirkshauptmannschaft werde über den Führerscheinentzug entscheiden.

Zusätzlich wird der Vorfall für den betroffenen Polizeibeamten disziplinäre Folgen haben.

„Die Disziplinarbehörde wird sich mit dieser Angelegenheit befassen“, erklärte Helmut Marban.