Führungswechsel beim Verein der Tagesmütter in Mattersburg

Erstellt am 02. Januar 2022 | 05:26
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8253601_mat52li_stadt_tagesmuetter.jpg
Beim Führungswechsel bei der Generalsitzung. Andrea Netuschil, Familienlandesrätin Daniela Winkler, Ingrid Salamon und Sandra Gerdenitsch.
Foto: Landesmedenservice
Bei der Generalversammlung des Vereins „Tagesmütter“ legte Obfrau Ingrid Salamon nach 19 Jahren ihre Funktion zurück. Vom Vorstand neu an die Spitze gewählt wurde Sandra Gerdenitsch.
Werbung
Anzeige

Ingrid Salamon legte nach 19 Jahren ihre Funktion als Obfrau bei den Tagesmüttern zurück. Bei der Generalversammlung des Vereins „Tagesmütter“ neu an die Spitze gewählt wurde Sandra Gerdenitsch. Mit der Obfrau schied auch ihre Stellvertreterin, Edith Sack, aus, ihr folgt Andrea Netuschil.

Ingrid Salamon war seit Anfang an bei der Gründung des Vereines tätig. Schon immer war es Salamon wichtig, dass Frauen, die auf Kinder aufpassen, richtig versichert sind und eine Ansprechperson zur Hilfe haben.

„Ich habe die Funktion übernommen, als ich in den Landtag gekommen bin. Für mich war es immer wichtig, dass man Hilfe bei Versicherung und Co. bekommt. Ich denke, nachdem ich das Projekt mitaufgebaut habe, liegt es mir sehr am Herzen. Teilweise braucht man Tagesmütter für Betreuung auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten von Kindergärten und Kindergrippen. Daher war ich immer mit vollem Einsatz dabei und bedanke mich bei jedem Einzelnen. Jetzt übergebe ich meine Funktion gerne und bin mir sicher, dass meine Nachfolgerin und neue Obfrau ihre Tätigkeit sehr gut machen wird“, so Salamon.

Mit Zurücklegen der Obfrau-Funktion geht Salamon nun in den Ruhestand. Sie hat nun alle politischen sowie auch sonstigen Funktionen zurückgelegt.

Winkler bedankt sich bei Salamon und Sack

Familienlandesrätin Daniela Winkler bedankt sich bei den scheidenden Führungskräften der Tagesmütter, Ingrid Salamon und Edith Sack, für ihre lange Tätigkeit. Zugleich wünscht die Landesrätin der neuen Obfrau, Sandra Gerdenitsch, und ihrer Stellvertreterin, Andrea Netuschil, alles Gute und freut sich auf eine gute und gedeihliche Zusammenarbeit. „Der Verein Tagesmütter ist für viele Familien im Burgenland eine wichtige Alternative zu den allgemeinen Betreuungsangeboten. Berufstätige Eltern stehen oft vor der Herausforderung, zu sogenannten Randzeiten, an Wochenenden oder an Feiertagen auf Kinderbetreuung angewiesen zu sein. 19 Tagesmütter und ein Tagesvater decken aktuell diesen Bedarf in allen Bezirken des Burgenlandes und betreuen die Kinder auch außerhalb der Öffnungszeiten der Kinderkrippen und Kindergärten. Danke an die Tagesmütter und den Tagesvater für die hervorragende und wertvolle Arbeit, die sie täglich leisten“, sagt die Landesrätin.

Tagesmütter betreuen zu flexiblen Tageszeiten

Der Verein „Tagesmütter Burgenland“ besteht seit dem Jahr 1989 und arbeitet überparteilich und gemeinnützig. Das Projekt wird durch Subvention des Landes Burgenland und Förderungen des AMS finanziert. Man hat sich zum Ziel gesetzt das bestehende Kinderbetreuungsangebot zu ergänzen und bedarfsgerechte, flexible Betreuung anzubieten. Gerade an Wochenenden oder Feiertagen ist es schwer, eine Betreuung für sein Kind zu finden, aber auch zu anderen Zeiten sind Tagesmütter flexibel einsetzbar. „Daher ist es wichtig, diese zu fördern und zu unterstützen“, so Salamon abschließend.

Werbung