Neue Akzente durch neuen Stadtpfarrer. Grzegorz Ziarnowski nimmt Abschied von den Pfarren Neusiedl und Weiden am See. Der Illmitzer Michael Wüger folgt nach.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 04. Juli 2018 (09:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Abschiedsmesse. Monsignore Franz Hillinger, Stadtpfarrer Grzegorz Ziarnowski und Ehrenkonsistoralrat Franz Unger feierten die Messe im Rahmen des Neusiedler Pfarrkirtags gemeinsam.
zVg

In der Stadtpfarre stehen die Zeichen auf Neubeginn. Es sollen „neue Akzente“ gesetzt werden, heißt es aus der Diözese Eisenstadt. Dafür verantwortlich wird ab 1. September Michael Wüger sein, der Grzegorz Ziarnowski als Stadtpfarrer nachfolgt.

Ziarnowskis letzter Arbeitstag in den Pfarren Neusiedl und Weiden am See ist der 31. August. Abschied gefeiert wurde allerdings bereits vergangenen Sonntag im Rahmen des Pfarrkirtags, wo der Stadtpfarrer auf elf Jahre in der Bezirkshauptstadt zurückblickte.

Diese Jahre seien vor allem von der Renovierung des Pfarrhofs, der Stadtpfarrkirche und der Sanierung des Kirchenparks geprägt gewesen. Gregor Ziarnowski wies in seiner Rede auf die nicht leichte Situation hin, die er hatte, als er vor elf Jahren mit zwei Kaplänen die Pfarren Winden, Jois, Weiden und Neusiedl für zwei Jahre leiten musste. Vor allem die Stadtpfarre Neusiedl am See mit ihrer pastoralen Vielfalt sei eine große Herausforderung gewesen. Nun warten neue Herausforderungen auf den gebürtigen Polen. Sein weiterer Weg wird ihn als Pfarrmoderator in die Pfarren Rudersdorf, Deutsch Kaltenbrunn und Dobersdorf führen.

Amtseinführung mit Bischof Zsifkovics

Auf BVZ-Anfrage begründet die Diözese Eisenstadt die Versetzung Pfarrer Ziarnowskis folgendermaßen: „Die Versetzung ist im weiteren Kontext der nötigen Umsetzung des geplanten, relativ großen Seelsorgeraums zu sehen. Hier wollte die Personalkommission der Diözese durch die Neubesetzung mit Michael Wüger bewusst einen Neuakzent setzen.“

Neubeginn. Michael Wüger ist derzeit Stellvertretender Generalvikar der Diözese Eisenstadt und Mitglied des Diözesanrates.
zVg

Wüger sei als bisheriger Leiter des Seelsorgeamtes der Diözese Eisenstadt mit den inhaltlichen und formalen Erfordernissen der anspruchsvollen Implementierung von Seelsorgeräumen bestens vertraut, heißt es weiter. Er werde als Seelsorger und Organisator den ihm anvertrauten Seelsorgeraum im Sinne eines neuen pastoralen Weges aufbauen und leiten.

Die Amtseinführung des neuen Pfarrers wird am Samstag, 1. September, um 17 Uhr stattfinden. „Bischof Ägidius Zsifkovics wird persönlich anwesend sein, da es sich bei Michael Wüger um ein langjähriges, verdientes Mitglied der Diözesanleitung handelt und der Herr Bischof durch seine Präsenz seine besondere Wertschätzung und Dank für die Person und die verantwortungsvolle, neue Aufgabe zum Ausdruck bringen möchte“, sagt Dominik Orieschnig, Pressesprecher der Diözese Eisenstadt.

Der neue Pfarrer darf sich auf die Unterstützung eines bewährten Teams mit den „Aushilfspfarrern“ Ehrenkonsistoralrat Franz Unger und Monsignore Franz Hillinger freuen. Darüber hinaus wird es ab 1. September auch einen neuen Diakon in den beiden Pfarren Neusiedl und Weiden am See geben: Julian Heissenberger, der vergangenen Freitag die Diakonenweihe empfangen hat (siehe Seite 65), wird diese Funktion ausüben.