Radbasisnetz im Bezirk Oberpullendorf erörtert

Erstellt am 10. März 2022 | 06:04
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8299494_opu10sarah_lb_radfahraktion.jpg
Waren mit dabei. Stefan Horvath, Christine Zopf-Renner, Leiterin der Mobilitätszentrale Burgenland, Landesrat Heinrich Dorner, Bernd Wessely von der Baudirektion Burgenland, Lackendorfs Bürgermeister Werner Hofer, Christoph Körper von der Baudirektion Burgenland, Horitschons Bürgermeister Georg Dillhof und Gerhard Petsovits.
Foto: zVg
Von Lackenbach startend wurde vorigen Freitag das Radnetz in der Region Deutschkreutz unter die Lupe genommen.
Werbung

In der Region Deutschreutz wird im Rahmen vom Interreg AT-HU Projekt SMART Pannonia ein Radbasisnetz entwickelt. Teil dieses Prozesses war auch die Befahrung mit dem Fahrrad, an der Vertreter der involvierten Gemeinden und Verkehrslandesrat Heinrich Dorner teilnahmen. Dabei wurden neuralgische Punkte im Radverkehrsnetz sowie etwaiger Verbesserungsbedarf erörtert und gemeinsam besprochen. Es geht darum, den Schwung aus dem Freizeitbereich in den Alltag mitzunehmen und auch hier das Rad verstärkt zu nutzen, denn die Hälfte der Wege, die zurückgelegt werden, ist kürzer als fünf Kilometer.

Werbung