Josef Rathmanner erhielt Auszeichnung in Gold

Josef Rathmanner wurde für sein jahrzehntelanges Engagement in Landwirtschaft und Politik ausgezeichnet.

Erstellt am 13. November 2021 | 05:58
440_0008_8227719_opu45m_neutal_rathmanner.jpg
In Wien. Bundesministerin Elisabeth Köstinger mit Josef Rathmanner bei der Verleihung der Auszeichnung.
Foto: Bundesministerium

Ökonomierat Josef Rathmanner wurde von Bundespräsident Alexander Van der Bellen das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen. Überreicht wurde die Auszeichnung von Bundesministerin Elisabeth Köstinger im Marmorsaal des Regierungsgebäudes für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus in Wien. Er wurde für sein jahrzehntelanges Engagement auf Gemeinde-, Bezirks-, und Landesebene bei Vereinen, Verbänden, Genossenschaften und in der Politik gewürdigt. Er habe in zahlreichen Funktionen bei Zukunftsprojekten innovative Ideen eingebracht und mit viel Leidenschaft an der Umsetzung gearbeitet sowie zur positiven Entwicklung der Landwirtschaft, Einkommenssicherung und Arbeitsplätze für die Menschen in der Region beigetragen.

Rathmanner übernahm nach der Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister 1986 den landwirtschaftlichen Betrieb seines Vaters. Hervorzuheben ist die Gründung und der Aufbau sowie die Weiterentwicklung des Maschinenringes auf Bezirks- und Landesebene. Als langjähriges Vorstandsmitglied vom Raiffeisen-Lagerhaus Horitschon, davon sieben Jahre als Obmann bzw. acht Jahre als Obmann vom Lagerhaus Horitschon-Mattersburg, hat er wichtige Akzente, Neuerungen und Umstrukturierungen zu modernen, großen und leistungsfähigen Genossenschaftsunternehmen gesetzt.

Bereits mehrere Ehrungen erhalten

Rathmanner hat bereits mehrere Ehrungen erhalten: die Verleihung des Titels Ökonomierat im Jahr 2005, die Verleihung des Ehrenzeichens des Landes Burgenland 2013 sowie die Verleihung der Kammermedaille in Gold der Burgenländischen Landwirtschaftskammer 2018.