Doppelsieg für HAK bei Businessplan-Bewerb. Gleich in zwei Kategorien wurde die HAK Oberpullendorf burgenländische Nummer eins.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. November 2020 (04:22)
Hak Oberpullendorf
Siegerehrung fand online statt. Schulleiterin Sonja Hasler, die persönlich die Schülerinnen mit dem „besten Businessplan“ betreute, freute sich mit ihrer Kollegin Rita Binder-Schöll und den Siegerinnen über deren erste Plätze.
HAK Oberpullendorf

 Der Bank Austria Businessplan-Wettbewerb „next generation“, der größte Social-Entrepreneurship Wettbewerb Österreichs, fand heuer bereits zum vierzehnten Mal statt. Mehr als 600 Teams nahmen in diesem Schuljahr am Wettbewerb teil.

Gleich in zwei Kategorien konnte die Handelsakademie Oberpullendorf den Sieg heimbringen. In der Kategorie „bester Businessplan“ erreichten Marianne Zilling und Katharina Moritz mit ihrem Businessplan „Dart Combo“, betreut von Sonja Hasler, den 1. Platz im Burgenland. Die Geschäftsidee „Wonder Pen“ von Leonie Rozsenich und Nikita Grosz, betreut von Rita Binder-Schöll, stürmte in der Kategorie „beste Geschäftsidee“ ebenfalls auf den ersten Platz im Burgenland. Der „Wonder Pen“ ist ein nachhaltig aus Holz gefertigter Stift, der nicht nur Füllfeder und Tintenroller in einem kombiniert, sondern auch mittels integriertem Display digital alle gewünschten Farben mischen kann und so ein volles Federpennal ersetzt.

Eine Vorrichtung, um einen E-Dart-Automaten in kürzester Zeit in ein Steel-Dart umzuwandeln – und auch wieder umgekehrt - – ist die Geschäftsidee hinter „Dart Combo“. Eine große Kostenersparnis sowohl für Dartvereine aber auch für einzelne professionelle Spieler.

Für den Wettbewerb mussten die Schülerinnen neben einem umfassenden Businessplan inklusive Finanzierungsplanung, Produktionsplanung, Absatzkalkulation auch ein kurzes Video erstellen, um ihre Idee zu präsentieren. Unterstützung bekamen sie von Vertretern der Jungen Wirtschaft, die mit ihnen die Pläne diskutierten und zusätzliche Aspekte und Tipps einbrachten.

„Erfolge zeigen, dass wir am richtigen Weg sind“

Die Businesspläne mussten vor einer Fachjury verschiedenen Kriterien standhalten. Die Auszeichnungen für die besten wurden am Montag im Rahmen des Entrepreneurship Summit Vienna 2020 vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgegeben. „Wir freuen uns über den großen und doppelten Erfolg unserer Schülerinnen. Wir gratulieren ihnen recht herzlich und sind sehr stolz auf diese Leistungen“, betont Schulleiterin Sonja Hasler.

„Entrepreneurship-Education, also die Hinführung zu unternehmerischem Denken und Handeln, ist uns an der HAK Oberpullendorf sehr wichtig und diese Erfolge zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind mit der Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler.“ Auch der Wettbewerb selbst will neben einer Sensibilisierung für das Thema Unternehmensgründung vor allem das unternehmerische Denken und Handeln sowie das Engagement der Schüler fördern.