Oberschützen: Vorarbeiten zu Ärztezentrum laufen

Beim alten Bahnhofsgebäude in Oberschützen kann sich Ortschef Hans Unger ein Ärztezentrum vorstellen. Gespräche dazu werden geführt.

Erstellt am 30. September 2021 | 05:12
440_0008_8194023_owz39dani_ownord_oberschuetzen_bgm_hans.jpg
Plant mit dem Land, wie man den Bahnhof verwerten könnte: Bürgermeister Hans Unger.
Foto: Bruckner

Bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde die Nachbesetzung des Schulwartpostens für die Neue Mittelschule unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt. Bürgermeister Hans Unger teilte dennoch den Verlauf mit: Der Vorgänger hat sich beruflich verändert, daher muss ein Nachfolger bestimmt werden. Von den 22 anwesenden Gemeinderäten stimmten 20 für den neuen Schulwart.

Auch wurde über die Instandhaltung eines Güterweges im Ortsteil Schmiedraith berichtet. Dort musste vom Friedhof in Richtung Ortsausfahrt 170 Meter Güterweg neu asphaltiert werden. Die Darlehensaufnahme für den Radweg, der vom Land Burgenland auf der alten Bahnstrecke errichtet wird, musste hingegen vertagt werden. „Wir müssen mit den Banken noch die Zinslage nachverhandeln. Es gibt unterschiedliche Angebote. Diese gilt es nun, sich genau anzusehen“, berichtete der Ortschef. Das Darlehen für die Vorfinanzierung beträgt 756.000 Euro, diese erfolgt durch die Gemeinde. Es gibt aber bereits eine schriftliche Zusage vom Land. Neben Fördermitteln von Bund und EU wird der Rest über Bedarfszuweisungen an die Gemeinde abgedeckt.

Anzeige

Unger kann sich ein Ärztezentrum vorstellen

„Wir sollten das Geld zur Gänze wieder retour bekommen“, erklärte Unger. Betreffend „alter Bahnhof“ laufen indessen Gespräche mit dem Land. So soll dort ein Wohnprojekt entstehen. „Wir sind daran interessiert, dass dort ein Ärztezentrum angesiedelt wird, ein nachhaltiges Projekt mit Mehrwert und Wohnen soll entstehen.“