Land kauft jetzt die Bahnstrecke

Südburgenländische Regionalbahn und Land sind sich einig: Der 36 Kilometer lange Abschnitt von Oberwart bis Rechnitz soll zu einem Radweg werden.

Erstellt am 28. Januar 2021 | 06:18

Die Geschichte der Bahn im Bezirk Oberwart ist eine lange (siehe Infobox). Im Frühjahr des Vorjahres hat die Südburgenländischen Regionalbahn einen letzten Versuch gestartet, die Bahnstrecke zwischen Oberwart und Oberschützen zu verkaufen. Franz Schuch, der Eigentümer der Bahnstrecke — die in weiterer Folge auch von Großpetersdorf nach Rechnitz verläuft — bekam dabei Schützenhilfe von den Bürgermeistern Hans Unger (Oberschützen), Georg Rosner (Oberwart) und Gert Polster (Bad Tatzmannsdorf), die einen Aufruf an „Bahnliebhaber“ starteten, um in die Strecke zu investieren. Die Sanierung der Trasse hätte rund 2,5 Millionen Euro gekostet, als Kaufpreis schlug man 200.000 Euro an. Der Nutzen sollte „nachhaltig“ sein, meinte Schuch damals, der als Lösung einen Rad- oder Spazierweg auf der Strecke vorschlug. Knapp ein Jahr später wird der Wunsch von Schuch jetzt Realität, ein Investor ist gefunden.

Das Land Burgenland bestätigte auf Nachfrage der BVZ den Kauf. „Der Kaufvertrag für die Bahnstrecke Oberschützen bis Oberwart und Großpetersdorf bis Rechnitz wurde kürzlich unterschrieben und tritt mit 31. Jänner in Kraft“, heißt es aus dem Büro des zuständigen Verkehrslandesrats Heinrich Dorner. Der Plan des Landes ist einen Radweg von Oberschützen bis Rechnitz zu machen, das sei natürlich von der Finanzierung abhängig und auch davon, wie viele Förderungen lukriert werden können. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, weitere Details will man zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Anzeige

Sehr viel vorsichtiger mit Informationen gibt man sich bei der Südburgenländischen Regionalbahn. „Der Wille war von beiden Seiten gegeben. Wenn es dazu kommt, dann kann sich die ganze Region auf eine nachhaltige Nutzung mit einem wirklich tollen Projekt für die Bevölkerung und die ganze Region freuen“, heißt es auf Nachfrage der BVZ. Der bereits begonnen Abbau der Gleise wird indes von der Südburgenländischen Regionalbahn vorangetrieben. Zwischen Oberschützen und Oberwart ist der Abbau bereits abgeschlossen.