Mit einer Spende Leben retten. Ein 24-jähriger Student aus dem Bezirk Oberwart hat sich vergangenes Jahr als Stammzellenspender typisieren lassen und wurde nun als Spender ausgewählt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. Juni 2019 (04:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hat die Stammzellenspende gut überstanden Der 24-jährige Student Christoph.
Geben für Leben

Der Verein „Geben für Leben“ freute sich, wieder einen Stammzellenspender aus dem Burgenland gefunden zu haben. Der 24-jährige Student Christoph hat sich vor einem Jahr bei der großen Aktion in Oberwart typisieren lassen.

„Ich habe mich Anfang Juni 2018 gemeinsam mit meinem Bruder typisieren lassen. Der Grund hierfür war, dass es in meiner näheren Verwandtschaft zu dieser Zeit einen Fall von Leukämie gab, der auch eine Spende erhielt, es jedoch letztendlich leider nicht schaffte“, erklärt er seine Intention.

Umso überraschter waren er und seine Familie, als er nur wenige Monate später die Nachricht erhielt, dass es für ihn vielleicht möglich wäre, auch Spender zu werden. „Ich stimmte natürlich sofort zu, da mir dieses Thema nahe ging“ sagt Christoph und erklärt weiter: „Einige Tage später erhielt ich auch schon ein Paket, mit dem ich zu meinem Hausarzt ging, wo mir dieser noch einmal Blut abgenommen hat, um festzustellen, ob ich wirklich mit dem Empfänger zusammenpasste“.

„Ich stimmte natürlich sofort zu, da mir dieses Thema nahe ging“

Wenige Wochen später erhielt er dann den entscheidenden Anruf, dass er Spender sein wird. „Dies war aufgrund meiner Vorgeschichte ein sehr emotionaler Moment, da es für mich so war, als ob ich einem Fremden etwas zurückgeben würde, was ein anderer Fremder versuchte, einem sehr nahestehenden Menschen zu geben“, erklärt der 24-Jährige.

Nach einigen Vorbehandlungen wurden Christoph dann Mitte April im Spende-Zentrum in Gauting bei München Stammzellen entnommen. „Während der Spende durfte ich meine Arme nur sehr wenig bewegen, da dies zu Komplikationen führen konnte, jedoch wird in Gauting eine große Liste an Filmen angeboten, die einem die Zeit verkürzen“, schmunzelt Christoph, der sich bei seiner Familie und dem Team im Spende-Zentrum für die Unterstützung bedanke möchte. „Zudem auch ein großes Dankeschön an das Team von ‚Geben für Leben‘, die mir diese Chance erst ermöglicht haben.“