Pläne für Geisterhaus?. Seit sieben Jahren steht die ehemalige Lungenheilanstalt leer. Jetzt kommt in Sachen Nachnutzung Bewegung in die Causa.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. April 2019 (05:15)
BVZ

Einst war es eine Heilstätte für Patienten mit Lungenleiden, danach ein Pflegeheim. Seit mehr als sieben Jahren steht das Gebäude am Hirschenstein (Geschriebenstein) mittlerweile leer. Leser Herbert W. aus Rechnitz wollte im Rahmen der Aktion „Fragen Sie die BVZ“ wissen, was mit der ehemaligen Lungenheilanstalt am Hirschenstein passiert.

Auf Nachfrage der BVZ erklärt Bürgermeister Martin Kramelhofer: „Erst kürzlich hat es Gespräche mit dem Land gegeben, um zu definieren, was mit dem Haus passiert, bevor es komplett verfällt.“ Konkrete Pläne will der Ortschef allerdings nicht verraten. „Dafür ist es eindeutig zu früh, aber ich bin guter Dinge, dass in den nächsten Monaten Bewegung in die Causa kommt“, so Kramelhofer.

BVZ

Das Gebäude, das auf 826 Meter Seehöhe liegt, wurde im Jahr 1955 eröffnet. Bis zum Jahr 1986 waren hier lungenkranke Patienten untergebracht. Danach war das Gebäude, das im Besitz der KRAGES ist, bis zum Jahr 2012 als Pflegeheim genutzt. Die VAMED hat nach wie vor das Nutzungsrecht.

Sollten Sie auch eine Frage haben, schicken Sie diese an uns per Post, per Mail oder unter dem Hashtag #fragdiebvz in den sozialen Medien.

Ihre Fragen per Mail an: fragdiebvz@bvz.at